Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Präsidentenwahl in Italien: Linke schickt Prodi ins Rennen

Vorschlag von PD-Chef Bersani vor Beginn des dritten Wahlgangs.
Vorschlag von PD-Chef Bersani vor Beginn des dritten Wahlgangs. ©EPA
Nachdem zwei Wahlgänge für die Wahl des neuen Präsidenten ergebnislos zu Ende gegangen sind, schickt die italienische Mitte-Links-Allianz den Ex-EU-Kommissionspräsidenten Romano Prodi ins Rennen um die Nachfolge von Staatschef Giorgio Napolitano.
Kein Präsident beim ersten Wahlgang

Der Chef der Demokratischen Partei (PD), Pierluigi Bersani, schlug am Freitag den zweimaligen Premier als neuen Kandidaten vor.

Berlusconi gegen Prodis Kandidatur

Fraglich ist, ob die Mitte-Rechts-Allianz um Ex-Premier Silvio Berlusconi Prodis Kandidatur unterstützen werden. Berlusconi hatte sich zuletzt ausdrücklich gegen die Kandidatur des 73-Jährigen ausgesprochen. Beim dritten Wahlgang, der am Freitagvormittag geplant ist, ist eine Zweidrittel-Mehrheit von 672 Stimmen notwendig, ab dem vierten Wahlgang die einfache Mehrheit. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Präsidentenwahl in Italien: Linke schickt Prodi ins Rennen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen