Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Lockerungen: LH Wallner im VOL.AT-Interview

Am Dienstag hat die Bundesregierung die Lockerung der Ausgangsbeschränkungen verkündet - das sagt LH Wallner dazu.
Am Dienstag hat die Bundesregierung die Lockerung der Ausgangsbeschränkungen verkündet - das sagt LH Wallner dazu. ©VOL.AT/Steurer, Mayer
Landeshauptmann Wallner spicht im VOL.AT-Interview über die Lockerungen bei den Corona-Maßahmen.
7 Regeln der "neuen Normalität"

Die aufgrund der Corona-Pandemie geltenden Ausgangsbeschränkungen enden am Donnerstag, 30. April, 24.00 Uhr. Was bleibt, ist der Ein-Meter-Abstand. Ab 1. Mai sind auch Versammlungen für maximal zehn Personen wieder erlaubt. In Restaurants sind ab 15. Mai vier Personen plus Kinder pro Tisch erlaubt, Hotels und Schwimmbäder dürfen ab 29. Mai wieder öffnen, hieß es am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

Im VOL.AT-Interview mit Landeshauptmann Markus Wallner begrüßt dieser die neuen Regelungen. Er hoffe, dass in drei bis vier Wochen auch Klarheit über die Öffnung der Grenzen gibt und zeigt sich optimistisch. Im Interview sprach er auch über die Zukunft des Notspitals in der Messe Dornbirn sowie der Teststationen, die auch in den kommenden Monaten für Notfälle aktiv bleiben sollen.

Sachlicher Hintergrund der Lockerung ist laut Anschober ein Rückgang der Infektionszahlen. So sei die Reproduktionszahl, also wie viele Personen von einem Infizierten angesteckt werden, zuletzt erstmals unter 0,6 gelegen (nämlich bei 0,59). Die Osterfeiertage und die erste Öffnung der Geschäfte hätten keine negative Entwicklung bedeutet. Es habe beispielsweise auch eine Zielgruppenanalyse bei Personal in Baumärkten gegeben, von 333 Mitarbeitern gab es lediglich einen positiven Fall.

Zahlen für Vorarlberg

Bislang wurden 881 Vorarlberg positiv auf das Coronavirus getestet - 786 davon gelten bereits wieder als genesen. 15 Personen sind verstorben. Damit sind mit Stand Dienstagnachmittag in Vorarlberg noch 80 Personen aktiv am Coronavirus erkrankt.

In 72 Vorarlberger Gemeinden gibt es keine Corona-Infizierten mehr - der positive Trend setzt sich somit jeden Tag weiter fort.

Im Ländle wurden bislang 10.811 Testungen durchgeführt. Alleine am Montag wurden die Proben von 449 Personen ausgewertet. Nach Bezirken gibt es immer noch die meisten Fälle in Bludenz (25) gefolgt von Dornbirn (21) und Bregenz (19). Positives Schlusslicht ist weiterhin Feldkirch mit derzeit 13 Infizierten. Im Corona-Dashboard des Landes werden auch zwei Personen ausgewiesen, deren Wohnsitz sich nicht in Vorarlberg befindet.

Zahlen für Österreich

Die Zahl der aktuell am SARS-Cov-2-Virus Erkrankten in Österreich ist am Dienstag auf 2.208 Personen gesunken.

Der Rückgang im 24-Stunden-Vergleich beträgt somit 6,6 Prozent oder 155 Personen weniger (Stand 9.30 Uhr). 561 dieser Erkrankten werden in einem Spital behandelt, 136 davon auf einer Intensivstation.

Die diesbezügliche Spitze wurde am 8. April mit 267 gemeldeten Intensivpatienten erreicht. Bisher gab es in Österreich laut Innenministerium 15.357 positive Testergebnisse (plus 0,5 Prozent) auf das Coronavirus. 12.580 sind nach einer Infektion wieder genesen. 569 Personen sind österreichweit an den Folgen einer Erkrankung an Covid-19 verstorben, womit im 24-Stundenvergleich 20 neue Todesfälle dazu gekommen sind, der Großteil davon in Wien mit 14 Toten.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neue Lockerungen: LH Wallner im VOL.AT-Interview
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen