Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Positive Bilanz über "Vorarlberg bewegt"

Sportlandesrätin Barbara Schöbi-Fink zieht Bilanz.
Sportlandesrätin Barbara Schöbi-Fink zieht Bilanz. ©VN
Sportlandesrätin Barbara Schöbi-Fink kündigt auch für das nächste Jahr ein buntes Programm mit einer Fülle an Aktivitäten, Information und Bildung an.

Erfreulich fällt die Abschlussbilanz 2018 für die Landesinitiative Vorarlberg >>bewegt aus. “Mit den vielfältigen Angeboten konnten erneut zahlreiche Bürgerinnen und Bürger erreicht werden”, freut sich Sportlandesrätin Barbara Schöbi-Fink. Seit 2007 zielt die Aktion darauf ab, die Bevölkerung in Sachen Bewegung und Gesundheit noch stärker zu sensibilisieren und zu einem gesunden Lebensstil zu motivieren. Die Landesrätin kündigt auch für das nächste Jahr ein buntes Programm mit einer Fülle an Aktivitäten, Informationen und Bildung an.

Mit Blick auf das ablaufende Jahr berichtet Schöbi-Fink von “vielen >>bewegenden und unvergesslichen Momenten”. Gerade Veranstaltungen mit starker Beteiligung der jungen Generation wären immer etwas ganz Besonderes, unterstreicht die zuständige Landesrätin: “Unter dem Motto ‘Es ist nie zu früh und selten zu spät’ setzt Vorarlberg >>bewegt gezielt schon bei den kleinsten Mitbürgerinnen und -bürgern an. Schließlich wird bereits in dieser frühen Phase der Grundstein dafür gelegt, welchen Stellenwert Sport und Bewegung einmal haben werden. Zugleich geht es darum, dem im Kindesalter ausgeprägten Bewegungsbedürfnis gerecht zu werden”.

Junge Generation zeigt sich motiviert und begeistert

Als Beispiele führt Schöbi-Fink die Vorarlberg >>bewegt-Aktionen “Rennen statt pennen” und “Sei nicht fad, fahr Rad” an. So konnten bei den diesjährigen Kindermarathons in Bludenz und Bregenz über 4.300 Kinder ihre wohlverdienten Finishermedaillen entgegennehmen. In verschiedenen Kategorien haben die Kids gezeigt, was es heißt, wenn Bewegung Spaß macht und jede und jeder Einzelne gewinnt. Mit den KäferleCups ist eine Veranstaltung initiiert worden, die den Kindern das Fahrrad wieder näherbringen möchte. Rund 300 große und kleine Pedalritter absolvierten gekonnt das Straßenrennen in Nenzing oder die Parcours in Feldkirch und Hohenems.

Vier neu zertifizierte Bewegungseinrichtungen

Ein gutes Fundament für eine nachhaltige Bewegungskarriere legen auch die heimischen Kinderbetreuungseinrichtungen und Kindergärten, die von Landesseite mit einem Siegel für entsprechende Bewegungsorientierung zertifiziert werden. In diesem Jahr konnten vier neue Zertifizierungen vorgenommen werden – erstmals auch eine im Bregenzerwald. Seit März tragen der Zwergengarten Meiningen und der Zwergengarten Am Neuner in Lustenau das Label. Es folgte die Zertifizierung für den Zwergengarten Langenegg, ehe sich im Juni der Kindergarten Bings über die Auszeichnung freuen durfte. “Mit diesem Zertifikat wird ein wertvoller Grundstein dafür gelegt, dass die betreuten Kinder den Spaß und die Freude an Sport und Bewegung auf ihren Lebensweg mitbekommen”, erläutert Landesrätin Schöbi-Fink. Die Einrichtungen erfüllen eigens entwickelte Qualitätskriterien und die Themen Bewegung und Gesundheit nehmen Dank des speziell geschulten Personals einen besonderen Stellenwert ein.

Erfreuliches Interesse an Bewegungsangeboten

Eine positive Entwicklung registrierte Vorarlberg >>bewegt auch bei den allen anderen Bewegungsangeboten. An den Wanderwochenenden im Juni und September nahmen landesweit zum Beispiel mehr als 3.600 Personen teil. Über 3.250 Familien haben den Familienskitag im Jänner und den erstmals durchgeführten Bergerlebnistag im Juli als sportliche Gemeinschaftserlebnisse genutzt. Bei beiden Veranstaltungen konnten Familien gegen Vorlage des Familienpasses um nur 20 Euro auf die Piste bzw. die tollen Wanderwege im Ländle erforschen.

Die >>Bewegungstreffs im Frühling und Herbst konnten mehr als 6.900 Landsleute zur Teilnahme an den Nordic Walking- und Laufeinheiten motivieren. Neben den bislang bestehenden 13 Standorten kam mit Wolfurt heuer ein weiterer Standort dazu. Wiederum ein voller Erfolg war auch die Aktion >>bewegt in den Tag. An den fünf Standorten in Doren, Schwarzach, Götzis, Höchst und Lochau starteten jeweils ab 6.45 Uhr beachtliche 370 Frühaufsteherinnen und -aufsteher aktiv in den Tag.

Stehen bei den Treffs, bei >>bewegt in den Tag und bei den Wanderwochen die sportliche Aktivität im Vordergrund, vermittelt die Vorarlberg >>bewegt-Vortragsreihe theoretisches Wissen. Drei Mal fanden Vorträge statt. Die inhaltliche Palette an Themen war breit und reichte von “Hormone bewegen uns” über “Psychofallen beim Einkaufen” bis hin zu “Vorbildwirkung der Eltern”.

Ohne Multiplikatoren? Unmöglich…

Neben Aktionen und Veranstaltungen spielt der Bereich Aus- und Weiterbildung bei Vorarlberg >>bewegt eine wichtige Rolle. Die vielfältigen Programme nutzten 2018 insgesamt 221 Personen. 78 von ihnen haben in den unterschiedlichen Bereichen eine Ausbildung absolviert und werden innerhalb der Landesinitiative künftig einen wertvollen Beitrag leisten. “Den gut ausgebildeten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren gilt ein großer Dank, denn ohne ihr Engagement wäre es unmöglich, dem vielfältigen Tätigkeitsfeld von Vorarlberg >>bewegt gerecht zu werden”, zollt Schöbi-Fink diesem Einsatz Respekt und Anerkennung.

(VLK)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Positive Bilanz über "Vorarlberg bewegt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen