Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Porto und Sevilla im Achtelfinale - Borussia Dortmund holt Gruppensieg

Porto steht im Achtelfinale
Porto steht im Achtelfinale ©AP
Der FC Porto sichert sich mit klarem 5:0-Sieg gegen Leicester das Achtelfinalticket. In Gruppe H bleibt Sevilla vor Lyon auf Rang zwei.
CL Mittwoch

Am letzten Spieltag der Gruppenphase in der UEFA Championsleague wurden in den Gruppen G und H die verbliebenen zwei Tickets für das Achtelfinale vergeben. In der Verlosung waren der FC Porto, der FC Kopenhagen, der FC Sevilla sowie Olympique Lyon.

Porto macht alles klar

In Gruppe G waren vor dem letzten Spiel Porto und Kopenhagen nur durch zwei Zähler getrennt. Die Portugiesen empfingen dabei Gruppensieger Leicester, Kopenhagen trat beim punktelosen Schlusslicht Brügge an. Der englische Meister befindet sich in der heimischen Liga in der Krise und der heutige Auftritt in Porto dürfte nicht viel neues Selbstvertrauen gebracht haben, auch wenn viele Stammspieler (u.a. Christian Fuchs) für das Duell am Wochenende gegen Manchester City geschont wurden. Bereits zur Pause führten die Portugiesen durch Tore von Silva (6.), Corona (26.) und Brahimi (44.) mit 3:0. Auch in Halbzeit zwei dominierten die Gastgeber nach Belieben, Silva (64./Elfmeter) und Jota (77.) sorgten mit ihren Treffern für den 5:0-Endstand in einer überaus einseitigen Partie. Porto zieht damit als Zweiter der Gruppe G ins Achtelfinale der Königsklasse ein.

Der FC Kopenhagen zeigte in Brügge eine starke Leistung und gewann verdient mit 2:0 . Aufgrund des Sieges des FC Porto hilft den Dänen dieser Erfolg allerdings nicht weiter, das Achtelfinalticket geht nach Portugal, auf Kopenhagen wartet die K.O.-Phase der Europa League.

Sevilla wird EL-Titel nicht verteidigen

Lyon und Sevilla matchten sich im direkten Duell um den zweiten Platz in Gruppe H und den damit verbundenen Aufstieg in die nächste Runde. Die Franzosen brauchten einen Sieg mit zwei Toren Differenz, um sich noch vor den dreifachen Europa League Sieger zu schieben. Lyon versuchte es aus nahezu allen Lagen mit Abschlüssen, von denen allerdings zu wenige den Weg aufs Tor fanden. So blieb es am Ende beim torlosen Remis, der FC Sevilla komplettiert damit die Runde der besten 16 Teams. Damit ist auch klar, dass die Andalusier nicht ihren vierten Europa League Titel in Folge feiern werden, Lyon darf stattdessen im zweithöchsten Wettbewerb im europäischen Clubfußball antreten.

Juventus Turin gewann gegen Dinamo Zagreb nach Treffern in Halbzeit zwei von Higuain (52.) und Rugani (73.) mit 2:0 und holte sich damit auch den Gruppensieg. Die Kroaten blieben in der Gruppenphase der Champions League damit punkte- und torlos und verabschieden sich sang und klanglos von der europäischen Bühne.

CL-Debüt für Özcan

In Pool E war nur noch eine Entscheidung offen, zwischen Tottenham (ohne Kevin Wimmer) und ZSKA Moskau ging es um Platz drei und die Teilnahme an der Europa League. Die Russen gingen mit ihrem ersten Torschuss durch Dzagoev in Führung (33.), noch vor der Pause drehte das Team aus London die Partie allerdings um, es trafen Alli (38.) und Kane (45.). Mit dem 3:1 durch Youngster Alli – unter gütiger Mithilfe von Torhüter Akinfeev – war die Entscheidung im Wembley Stadion gefallen, Tottenham spielt damit im Frühjahr in der Europa League.

Das zweite Spiel in dieser Gruppe ging in Leverkusen über die Bühne, die Werkself gewann gegen eine B-Elf von Monaco klar und ungefährdet mit 3:0. Bei Leverkusen spielten alle drei Österreicher von Beginn an, der Vorarlberger Teamkeeper Özcan kam zu seinem Debüt in der Königsklasse und spielte nach einem eher ruhigen Abend zu Null.

BVB holt Gruppensieg

Real Madrid empfing Tabellenführer Borussia Dortmund im Duell um Platz eins in Gruppe F. In einem wirklich munteren Spiel führten die Madrilenen durch ein Tor von Benzema (28.) zur Pause mit 1:0. Nach Wiederbeginn hatten die Deutschen mehr vom Spiel, Dembele ließ allerdings eine große Ausgleichschance aus. Benzema machte es in Minute 53 besser, mit seinem zweiten Treffer des Abends – und seinem insgesamt 50. in der CL – besorgte der Franzose das 2:0 und stellte die Weichen zumindest kurzfristig Richtung Gruppensieg für Real Madrid. Die Elf von Thomas Tuchel gab sich aber noch lange nicht geschlagen, Torjäger Aubameyang schloss eine schöne Kombination nach einer Stunde erfolgreich ab. Die attraktive Partie wogte hin und her, es gab zahlreiche Chancen auf beiden Seiten. Eine dieser Gelegenheiten brachte dann auch den Ausgleich für die Borussen, der eingewechselte Reus traf in der 88. Minuten zum 2:2-Endstand. Mit diesem Treffer sicherte der so häufig verletzte Offensivmann seiner Mannschaft den Gruppensieg.

Legia Warschau hatte im abschließenden Spiel gegen Sporting Lissabon die Chance, die Portugiesen mit einem vollen Erfolg noch zu überholen und sich das Ticket für die Europa League zu sichern. Die Polen siegten durch ein Tor Guilherme (30.) mit 1:0 und rückten damit tatsächlich noch auf den dritten Rang in dieser Gruppe vor und steigen trotz 24 Gegentreffer im neuen Kalenderjahr in der Europa League ein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Porto und Sevilla im Achtelfinale - Borussia Dortmund holt Gruppensieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen