Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Popstar Duffy: Entführt und vergewaltigt

Entführt, verschleppt, missbraucht: Sängerin Duffy.
Entführt, verschleppt, missbraucht: Sängerin Duffy. ©AP
Die britische Soulsängerin, die mit "Mercy" 2008 ihren größten Hit hatte, veröffentlichte in der Nacht zum Montag im Internet erschütternde Zeilen.

Die britische Soulsängerin Duffy ("Mercy") hofft nach eigenen Angaben, mit einem Bericht über ihre Vergewaltigung die Vergangenheit hinter sich lassen zu können. Vielleicht könnten ihre Worte den Trost bieten, "dass man der Dunkelheit entkommen kann", schrieb die 35-Jährige auf ihrer Webseite.

Ihre ausführlichen Schilderungen verlinkte sie in der Nacht zum Montag auf ihrem verifizierten Instagram-Konto, wo sie prompt viel Zuspruch und Unterstützung von ihren Anhängern erhielt.

Duffy schrieb, sie sei vor Jahren an ihrem Geburtstag in einem Restaurant mit Drogen betäubt worden. Der Täter habe sie wochenlang unter Drogeneinfluss gefangen gehalten und sei schließlich mit ihr in ein Flugzeug gestiegen und ins Ausland gereist. In einem Hotelzimmer sei sie vergewaltigt worden. Nachdem sie ihrem Peiniger entkommen sei, habe sie sich lange nicht getraut, zur Polizei zu gehen. Schließlich habe sie sich in Großbritannien einer Psychologin anvertraut.

Die Musikerin hatte bereits Ende Februar auf Instagram über die Vergewaltigung berichtet, die demnach einige Zeit zurückliegt. Dies sei der Grund, warum sie sich seit Längerem zurückgezogen habe, schrieb sie damals. "Ich kann dieses Jahrzehnt nun hinter mir lassen", heißt es nun auf ihrer Webseite.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Popstar Duffy: Entführt und vergewaltigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen