Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

poolbar//festival 2015: Nischen und Pop im Höhenflug

poolbar/Matthias Rhomberg
poolbar/Matthias Rhomberg ©Das poolbar//festival geht in die vierte Woche.
Feldkirch - Weiterhin macht das poolbar//festival 2015 seinem Claim „Kulturelles von Nischen bis Pop“ alle Ehre: Die BesucherInnen kommen in Scharen und begeistern sich für musikalische Entdeckungen und das gut gestaltete Ambiente.

Highlights der kommenden Woche sind die Psychedelic-Rock-Band My Sleeping Karma, die Indie-Rocker M185, die Elektronik-Virtuosen Dorian Concept, Wandl und Cid Rim sowie der französische Star DJ Etienne de Crécy. maschek bilden am Sonntagabend den kabarettistischen Abschluss.

Am Dienstag stattete Kulturminister Josef Ostermayer dem poolbar//festival einen Besuch ab. Heike Kaufmann und Herwig Bauer führten den begeisterten Gast aus Wien durch das Alte Hallenbad und die temporäre Architektur vor dem Gebäude im Park. Am Abend infizierte  die Indie-Größe Darwin Deez mit seiner fröhlichen und eingängigen Musik das Publikum. Aloe Blacc elektrisierte das Publikum im Rahmen einer Red Bull Music Academy Night mit seinen Hits wie „I Need  A Dollar“ oder „Wake Me Up“ und sorgte für beste Stimmung in einer randvollen Halle.

pb1
pb1 ©Kulturminister Ostermayer zu Besuch beim poolbar//festival, Darwin Deez und Aloe Blacc

William Fitzsimmons schuf tags darauf vor fast ebenso vielen Gästen mit seiner ruhigen Stimme und seinen gefühlvollen Liedern eine intensive Atmosphäre. Er schaffte es nicht nur, gelegentlich eine fast schon gespenstische Ruhe in die Halle zu bringen, sondern bestritt mit seiner einnehmenden Art einen Teil des Konzertes mit seiner Gitarre mitten in der Menschenmenge.

Das Wochenende wurde am Freitag mit einer grandiosen, ausverkauften Show der Salzburger Senkrechtstarter Olympique und dem vielversprechenden Late Night Act Roosevelt gefeiert, gefolgt von der künstlerisch vollends überzeugenden brasilianischen Virtuosin Dillon am Samstag.

pb2
pb2 ©William Fitzsimmons, Olympique, Dillon

Ab Dienstag: Pepe The Goose, My Sleeping Karma, Mother’s Cake, M185

Die poolbar-Woche beginnt am Dienstag mit zwei Bands aus der Region: Pepe The Goose und Panda Lux spielen bei freiem Eintritt im pool. Am Mittwoch teilen sich My Sleeping Karma und Mother’s Cake den headliner-Status: My Sleeping Karma schaffen es, eine einzigartige und hypnotisierende Stimmung zu schaffen, die ihre HörerInnen auf weite mentale Reisen schickt. Mother’s Cake reißen mit kreischenden Gitarren, röhrendem Fuzz, treibenden Beats und wummerndem Bass ihr Publikum in ihren Bann und besingen die Verdorbenheit, die unsere Gesellschaft belastet. Am Donnerstag folgt die Wiener Band M185. Das mittlerweile  zum Quintett angewachsene Indie-Rock Kollektiv versteht es gekonnt, seine  musikalische Spielfreude präzise auf den Punkt zu bringen.

pb3
pb3 ©Pepe The Goose, My Sleeping Karma, Mother’s Cake, M185

Kino einmal anders

Neu im Kinoprogramm des pooblar//festivals 2015 sind die Silent Open Air Kinos. Anstatt der Open Air Kinos am Marktplatz, zeigt das poolbar//festival am Mittwoch und Donnerstag Abend direkt beim Alten Hallenbad auf der Terrasse Filme – auch Open Air aber Silent. Silent bedeutet, dass die Zuschauer_innen Funkkopfhörer bekommen und so den Film genießen können, ohne dass sie vom restlichen Festivaltreiben gestört werden. Am Mittwoch wird 20.000 Days on Earth (Nick Cave!) gezeigt, am Donnerstag Citizenfour (Edward Snowden!).

pb4
pb4 ©20.000 Days on Earth, Citizenfour

Am Wochenende: Dorian Concept, Etienne de Crécy, Freibad & DJ Parade

Ins Wochenende startet das poolbar//festival diese Woche mit der Affine Records Night. Drei hochbegabte österreichische Musiker mit Hang zur Elektronik bespielen den pool mit ihren feinsten Tönen. Die Welt von Cid Rim dreht sich um die grenzenlose Magie und die mythischen Formeln des Funk. Oliver Thomas Johnson, bekannt als Dorian Concept, gilt als Virtuose zwischen Jazz und Electronic. Der dritte im Bunde ist Wandl, der soul-inspirierte Vocals mit abstrakten Hip-Hop Beats und Chillwaves kombiniert. Der Samstag beginnt – wie seit heuer immer – mit einem Open Air Konzert bei freiem Eintritt: Grisskram und jules Attic betreten das Freibad. Danach ist ein DJ Set des letztjährigen Bachmannpreisträgers (!) Tex Rubinowitz zu erleben, ehe der Pariser French House Gründer Etienne de Crécy mit seinem neuem Album „Super Discount 3“ die Tanzfäche im pool auf ihre Belastbarkeit überprüft.

pb5
pb5 ©Freitag: Affine Records Night mit Cid Rim, Dorian Concept und Wandl / Am Samstag: Etienne de Crécy

Das Wochenende ausklingen lassen kann man am Sonntag nicht nur beim Jazzbrunch mit Biofrühstück, Livemusik und Zirkusworkshops für Groß und Klein, sondern auch abends bei maschek – hier heißt es einmal mehr: Karten sichern!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • poolbar-Festival
  • poolbar//festival 2015: Nischen und Pop im Höhenflug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen