Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

poolbar-Rückblick auf Woche 7

Für ein volles Haus sorgten am Mittwoch (14.08.) die Shout Out Louds.
Für ein volles Haus sorgten am Mittwoch (14.08.) die Shout Out Louds. ©poolbar.at/Matthias Rhomberg
An Shouter-Tagen wie diesen: Funeral for a Friend, Shout Out Louds, Casper.
partypeople.at: Garish & Shout Out Louds
Altes Hallenbad auf partypeople.at

Wenn auch kurz, so doch laut und knackig – das 20. poolbar-Festival verabschiedete sich in der letzten Woche mit einem musikalischen Triple-Pack, der es in sich hatte:

Am Dienstag (13.08.) zeigten die Screamo-Schotten von Funeral for a Friend, was es heißt, Stimme, Instrumente und Technik bis an die Grenze des Leistbaren zu zwingen. Ein Shouter in Höchsform (auch sprungtechnisch), eine sympathische Interaktion mit dem Publikum (fuck yeah!) und eine Liebeserklärung an Österreich (respektive den Geschmack von Almdudler) zeugten von einer druckvollen, energiegeladenen Show. Once again: fuck yeah!

Für ein volles Haus sorgten am darauf folgenden Mittwoch (14.08.) die Shout Out Louds. Wenn die Schweden rufen, folgen die Fan(scharen). Ganz ohne Elchtest. Das war vor drei Jahren so – und sollte auch an diesem Abend wieder so sein: Mit einem bunten Potpourri durch ihr musikalisches Schaffen trieben die smarten Nordländer nicht nur den einen oder anderen Fan an der Rand der Extase, sondern verzauberten mit ihren Indie-Rock-Pop-Perlen eine ganze Halle im Kollektiv.

Selbige sprichwörtlich zum Überquellen brachte am Abschlussabend (15.08.) der Ausnahme-Rapper Casper. Wer nun eine One-Man-Show erwartete, lediglich aufgewertet durch ein sampelndes DJ-Deck im nebulösen Hintergrund – wurde positiv überrascht: Vor einer kochend-euphorischen Atmosphäre betrat Casper in voller Bandbesetzung die Bühne und ließ die Welt mit seinen emotional-intelligenten Rap-Songs für gut eineinhalb Stunden an der Realität vorbei schrammen. Gänsehaut pur. Ein krönender Abschluss nicht nur für das diesjährige poolbar-Festival, sondern und vor allem für 20 Jahre “Musik und Kultur von Nischen bis Pop” im Alten Hallenbad. See ya soon!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • poolbar-Festival
  • poolbar-Rückblick auf Woche 7
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen