AA

Polizist bei Demonstration verletzt

Die serbische Opposition hat bei zwei getrennten Kundgebungen in Belgrad gegen die demokratische Regierung demonstriert und vorgezogene Parlamentswahlen verlangt.

Die etwa 20.000 Teilnehmer marschierten anschließend getrennt durch die Innenstadt. Dabei kam es zu mehreren Zwischenfällen, bei denen ein Polizist schwer verletzt wurde, meldete das Staatsfernsehen RTS am späten Abend. Auch Journalisten wurden von den aufgebrachten Demonstranten angegriffen.

Eine Kundgebung haben die Sozialisten des ehemaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic anlässlich des ersten Jahrestages seiner Auslieferung an das Haager UNO-Kriegsverbrechertribunal organisiert. Zur zweiten, vor dem jugoslawischen Parlament, hatten die außerparlamentarischen Parteien, versammelt um den ehemaligen Oppositionsführer während der Milosevic-Diktatur, Vuk Draskovic, aufgerufen. Viele der Teilnehmer trugen Bilder von Milosevic, vom ehemaligen bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic und von seinem Armeechef Ratko Mladic. Alle Redner haben die Politik von Djindjic als „verräterisch“ kritisiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Polizist bei Demonstration verletzt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.