AA

Vorarlberg: Polizei warnt vor Erpressungs-Emails

©Die Tastatur eines Computers vor einem Bildschirm. Datenverarbeitung und Internet
Die Polizei Vorarlberg warnt vor Erpressungsversuchen per Email, die seit einigen Wochen im Umlauf sind und bittet um Hinweise.

In den letzten Wochen, vermehrt jedoch am vergangenen Wochenende, langte in mehreren eMail-Postfächern eine elektronische Nachricht ein, in der damit gedroht wird, dass durch eine Sicherheitslücke ein „Zugriff auf all deine Daten“ erfolgt ist und dass innerhalb von 72 Stunden ein Betrag idH von € 150.- in Form eines Bitcoinbons an eine eMail-Adresse zu überweisen sei. Anderenfalls wird damit gedroht, dass „dein Leben zerstört wird“.

Keinen Zugriff auf “vertrauliche Daten”

Bei der gegenständlichen eMail handelt es sich um eine massenweise und offensichtlich automatisierte versendete Nachricht (SPAM). Die Täter haben nach den Erkenntnissen des LKA Vorarlberg keinen Zugriff auf irgendwelche „vertraulichen Daten“. Vielmehr haben sie eine Liste mit eMail-Adressen und zugeordneten Namen. Mit diesen Daten werden die Massenmails mit dem Namen befüllt und versendet. Es handelt sich um ein strafbares Verhalten, eine Erpressung – welche bei den zuständigen Polizeiinspektionen angezeigt werden sollte. Keinesfalls sollte der ggst Betrag bezahlt, bzw die Daten des BitCoinBon an die angeführte eMail-Adresse übermittelt werden!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Polizei warnt vor Erpressungs-Emails
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen