Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Polizei Vorarlberg nimmt Drogendealer fest: U-Haft

Über die beiden Männer wurde Untersuchungshaft verhängt.
Über die beiden Männer wurde Untersuchungshaft verhängt. ©APA/Bilderbox/Symbolbild
Die Vorarlberger Polizei konnte zwei Personen festnehmen, die unter anderem Drogen an Minderjährige in den Bezirken Bregenz, Dornbirn und Feldkirch verkauft hatten.

Die Vorarlberger Polizei hat im Jänner zwei afghanische Asylwerber festgenommen. Die Männer im Alter von 20 und 24 Jahren sollen seit Mai 2018 in den Bezirken Bregenz, Dornbirn und Feldkirch Cannabis und Ecstasy-Tabletten an Minderjährige und jugendliche Erwachsene verkauft haben, teilte die Polizei am Montag mit. Der Verkaufswert der Suchtmittel beträgt etwa 28.000 Euro.

30 Käufer ermittelt

Die beiden mutmaßlichen Dealer – ihr Asylantrag wurde 2017 negativ beschieden – sollen den Verkauf der Drogen zum Teil vor ihrem Asylheim in Wolfurt (Bezirk Bregenz) und in ihren Zimmern abgewickelt haben. Insgesamt wurde ihnen der Handel mit mindestens 3,3 Kilogramm Cannabis und 100 Stück Ecstasy-Tabletten nachgewiesen. Bei ihrer Festnahme fanden die Kriminalpolizisten 31 Ecstasy-Tabletten und 65 Gramm Cannabis-Kraut sowie Bargeld in der Höhe von 5.565 Euro. Zudem wurden drei Mobiltelefone sichergestellt.

Als Käufer der Drogen wurden rund 30 Personen ermittelt, 13 davon Jugendliche. Die beiden Dealer wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Feldkirch in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Über sie wurde Untersuchungshaft verhängt.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Polizei Vorarlberg nimmt Drogendealer fest: U-Haft
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen