AA

Polizei jagt neuen Brückenteufel

Glück im Unglück für einen 27-jährigen Autofahrer in Südhessen: Der Mann blieb unverletzt, als sein Fahrzeug in der Nacht zum Montag von einem mit Eisen armierten Betonstück getroffen wurde.

Wie die Polizei mitteilte, hatte ein unbekannter Steinewerfer den faustgroßen Betonklotz von einer Brücke auf die Bundesstraße 26 bei Darmstadt fallen gelassen.

Das Betonstück traf den Wagen des 27-Jährigen, blieb aber auf der Beifahrerseite in der Windschutzscheibe stecken. Die Fahndung der Polizei, die auch von einem Hubschrauber unterstützt wurde, führte zunächst zur Festnahme eines 44-Jährigen. Er wurde jedoch wieder freigelassen. Der Tatverdacht erhärtete sich nicht.

Wie Polizeisprecher Ferdinand Derigs mitteilte, gab es bis Montagnachmittag keine heiße Spur. Auch sei noch unklar, ob es sich um einen oder mehrere Täter gehandelt habe. Klar sei allerdings, dass es sich um ein Verbrechen handele und sich der Betonklotz nicht von der Brücke gelöst habe. Die Polizei rief mögliche Zeugen des Vorfalls auf, sich bei den Ermittlern zu melden. Für Hinweise, die zur Festnahme des Täters führen, setzte die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 5.000 Euro aus.

Am vergangenen Mittwoch war ein 30-jähriger Mann verhaftet worden, der am 23. März einen Holzklotz von einer Autobahnbrücke bei Oldenburg geworfen haben soll. Dabei war eine 33-jährige Frau aus Telgte in einem Pkw getötet worden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Polizei jagt neuen Brückenteufel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen