AA

#PolishedMan - Warum sich diese Männer einen Fingernagel lackieren

©Instagram
Männer mit lackierten Fingernägeln sieht man nicht alle Tage – vor allem wenn nur ein Nagel lackiert ist. Dahinter steckt nicht etwa ein seltsamer neuer Beauty-Trend, sondern eine Charity-Aktion, mit einer traurigen Geschichte dahinter.
ygap - Polished Website
#Polishedman

Elliot Costello machte auf seiner Kambodscha-Reise mit der kleinen Thea Bekanntschaft, die ihm ihre Leidensgeschichte erzählte. Das 10-jährige Mädchen wurde seit ihrem 8. Lebensjahr körperlich misshandelt und sexuell missbraucht.

Der Australier schloss die Kleine sofort ins Herz. Als Thea und Elliot eines Tages gemeinsam ihre Finger lackieren, verspricht er ihr, einen lackierten Nagel zu behalten. Er soll an die Geschichte von Thea und vielen anderen Kindern auf der Welt erinnern. Außerdem ist der Nagel mit einer gewissen Symbolik verbunden: weltweit wird jedes fünfte Kind Opfer von sexueller Gewalt. Der eine von fünf Fingernägeln steht für das Schicksal eines missbrauchten Kindes. In 90 Prozent der Fälle sind die Täter männlich.

Die australische Non-Profit-Organisation „YGAP“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf diese Problematik aufmerksam zu machen. In den sozialen Netzwerken hat sich der „polished Man“ bereits stark verbreitet. Vor allem Männer zeigen sich höchst engagiert. Instagram verzeichnet bereits mehr als 2000 Einträge mit dem Hashtag #PolishedMan.

Das von der Kampagne eingenommene Geld wird in Aufklärung und Behandlung missbrauchter Kinder investiert. Außerdem sollen soziale Projekte zur Armuts- und Gesundheitsvorbeugung unterstützt werden.

(red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • #PolishedMan - Warum sich diese Männer einen Fingernagel lackieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen