Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Polen zitterte sich bei Handball-EM in Hauptrunde

Pure Freude bei Goalie Szmal und Co.
Pure Freude bei Goalie Szmal und Co.
Polen hat sich mit einer Energieleistung doch noch für die Hauptrunde der Handball-Europameisterschaft der Männer in Dänemark qualifiziert. Das Team des EM-Gastgebers 2016 gewann am Freitagabend sein letztes Vorrundenspiel in der Gruppe C in Aarhus gegen Russland nach 10:14-Pausenrückstand noch 24:22. Auch die Russen kamen weiter, da Serbien gegen Olympiasieger Frankreich 28:31 verlor.


Den Serben, bei der Heim-EM vor zwei Jahren noch Zweiter, wurde im Dreier-Vergleich mit den punktegleichen Polen und Russen das schlechteste Torverhältnis zum Verhängnis. Den letzten Platz in der Hauptrunde sicherte sich Weißrussland durch ein 29:23 über Montenegro in der Gruppe D, die Kroatien mit einem 25:24 über Schweden gewann.

Bereits am Donnerstag hatten Gastgeber Dänemark, Weltmeister Spanien, Mazedonien, Österreich, Island und Ungarn die Finalrunde erreicht. Österreich trifft dort am Samstag zunächst auf Island (16.00 Uhr).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Handball
  • Polen zitterte sich bei Handball-EM in Hauptrunde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen