Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Polen: Ehemaliger Staatschef ein Spion

Der letzte kommunistische Staatschef Polens Wojciech Jaruzelski ist inoffizieller Mitarbeiter des Militär-Geheimdienstes IW (Informacja Wojskowa) gewesen.

Dies belegten Dokumente „in eindeutiger Weise“, sagte Janusz Kurtyka, Vorsitzender des Instituts für das nationale Gedächtnis (IPN) in einem Interview für den Fernsehsender TVP. Das IPN verwaltet die Archive der ehemaligen Geheimdienste im  kommunistischen Polen.

Bereits im Juni vergangenen Jahres waren Unterlagen bekannt geworden, die auf Jaruzelskis Mitarbeit bei dem Geheimdienstes hindeuten. Zweifel hatte jedoch die Schreibweise seines Namens erregt, da in den Unterlagen von einem „Jeruzelski“ die Rede war. Nun seien aber weitere Dokumente gefunden worden, die den ehemaligen Staatsratsvorsitzenden als Spitzel mit dem Decknamen „Wolski“ identifizierten, so Kurtyka.

Der Geheimdienst IW bestand von 1944 bis 1957 und arbeitete direkt im Dienst der Sowjetunion und der Roten Armee. Er gilt als mitverantwortlich für die Repressionen gegen Soldaten der offiziellen polnischen Armee, gegen Angehörige der Untergrund-Organisation „Heimatarmee“ (AK) und die Zivilbevölkerung. Jaruzelski verweigert bisher eine Stellungnahme zu den Enthüllungen über seine Vergangenheit.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Polen: Ehemaliger Staatschef ein Spion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen