Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Poledance im heimischen Kuhstall: Es muss nicht immer ein Tanzstudio sein

©Privat
Pole Dance wird normalerweise in Tanzstudios ausgeübt, nicht so bei Claudia Zündel: Sie trainierte ihre Schülerinnen im Kuhstall.
Pole Dance im Kuhstall
NEU

Pole Dance ist mittlerweile eine beliebte Sportart, die in Vorarlberg auch von Tanzschulen und Sportstudios angeboten wird. Normalerweise wird der Sport in Tanzstudios ausgeübt, nicht so bei Trainerin Claudia Zündel. Die Hörbranzerin, die gemeinsam mit ihrem Mann Markus den Zündelhof in Hörbranz bewirtschaftet, suchte sich einen ganz speziellen Trainingsort aus: Sie und ihre Schülerinnen verlegten kurzerhand eine Stunde in den heimischen Kuhstall.

Der Kuhstall des Zündlehofs wurde zum Trainingsort. © Privat

Ganz besondere Abschlussstunde

Die Pole-Dance-Stunde im Kuhstall war bisher eine einmalige Aktion. „Die Idee ist entstanden weil's bei uns im Tanzstudio momentan sehr heiß war und wir Abschlussstunde vor den Sommerferien hatten", erklärt die Trainerin im VOL.AT-Telefoninterview. "Ich unterrichte bei Move4Style in Hohenems und dann habe ich meine Schülerinnen spontan gefragt, ob sie Lust hätten outdoor beziehungsweise im Kuhstall was machen." Die Mädels seien sofort "total begeistert" gewesen.

Mobile Stangen im Stall

Für Claudia Zündel war es - anders als für ihre Schülerinnen - nicht das erste Pole-Dance-Training im Kuhstall des Zündelhofs: "Ich habe das einmal aus Jux heraus gemacht", erinnert sie sich. "Wir haben die Stangen zu hause. Das sind mobile, die wir für verschiedene Shows verwenden". Die Fotos von ihrer Pole-Dance-Einlage seien recht gut angekommen, daher habe sie sich dazu entschieden, auch mit ihren Schülerinnen eine Stunde im Stall abzuhalten.

Pole Dance mal anders. © Privat

"Sie haben sich gefreut"

Den Schülerinnen und der Trainerin hat's gefallen, doch was sagen die tierischen Bewohner des Stalls zum Pole Dance? "Man sieht's auf den Bildern ganz gut", meint die Hörbranzerin und lacht. Die Kühe hätten schon recht großäugig dreingeschaut. "Wir haben sie auch in Verbindung mit dem Training gefüttert und sie waren eigentlich ganz offen", so die Tanzlehrerin und Bäuerin. "Es war ihnen ganz egal, was man da macht. Sie haben sich gefreut, ist mir vorgekommen."

Aktion kam gut an

Ob es eine Wiederholung der spontanen Aktion geben wird, weiß Claudia Zündel noch nicht genau. "Die anderen Schülerinnen haben auch schon gefragt und würden das natürlich auch gerne mal machen", erklärt sie gegenüber VOL.AT. "Ich kann mir gut vorstellen, dass wir die Aktion vielleicht nochmal starten weil's für mich ganz toll ist wenn man die Landwirtschaft mit den Leuten verbinden kann und ich freue mich immer wenn man sich dafür interessiert.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hörbranz
  • Poledance im heimischen Kuhstall: Es muss nicht immer ein Tanzstudio sein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen