AA

Pocher bekommt Late-Night-Show bei Sat.1

Oliver Pocher wechselt von der ARD zum Privatsender Sat.1. Der 31-Jährige bekommt dort eine wöchentliche Late-Night-Show und soll einzelne Ereignisse für den Sender präsentieren.  

Dies teilte Sat.1 am Mittwoch in Berlin mit. “Mein Verjüngungsauftrag bei der ARD ist vorerst erfüllt, jetzt kann ich mich auf neue Aufgaben konzentrieren”, sagte Pocher laut einer Pressemitteilung. Auf seiner Tournee wird Pocher nur nur am 21. April in der Wiener Stadthalle zu sehen sein. Das geplante zweite Gastspiel am 22. April musste auf 23. September verschoben werden.

Die Zusammenarbeit von Pocher und Harald Schmidt für die Satiresendung “Schmidt & Pocher” endet diesen Monat. Noch am Mittwochmittag hatte ARD-Programmdirektor Volker Herres erklärt, man sei in guten Gesprächen über Pochers Verbleib bei dem öffentlich-rechtlichen Sender. Am Abend erklärte Herres schließlich: “Keine Frage, ich hätte ihn lieber im Ersten gesehen. Aber: Ohne Oliver Pocher geht’s auch, wie man in der ARD sagt.”

Der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” sagte Pocher, alle seine Wünsche seien bei Sat.1 komplett erfüllt worden. “Es ging um Langfristigkeit, um einen geeigneten Sendeplatz und auch um ein zu bezahlendes Budget. Das wurde alles von Sat.1 zur größten Zufriedenheit erfüllt.” Er sehe in dem, was bei Sat.1 gerade passiere, “die große Chance, dem Ganzen neue Formen zu geben”. Die Entscheidung gegen die ARD wolle er aber nicht als endgültige Absage verstanden wissen. “Das geht auch noch später, da gab es nicht den passenden Sendeplatz.”

WDR-Intendantin Monika Piel bedauerte, dass es keine neue Sendung mit Pocher in der ARD geben werde. Man habe intensiv verhandelt und hätte ihn gerne an die ARD gebunden. “Für seine Entscheidung habe ich dennoch Verständnis, da wir mit den Konditionen, die Sat.1 ihm bietet, nicht mithalten können.”

Openingrede von Oli Pocher bei ”Schmidt und Pocher”:

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Pocher bekommt Late-Night-Show bei Sat.1
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen