AA

Pläne für Projekt "Am Kaiserstrand" genehmigt

Lochau/Bregenz - Die Stadt Bregenz hat in der Stadtvertretungssitzung vom 3. Juli die Umwidmung des Areals in Baugebiet beschlossen.

Damit folgt die Landeshauptstadt der Gemeinde Lochau, die bereits am 15. Mai die Umwidmung des Kasernenareals in Baumischgebiet vorgenommen hat.

Im Rahmen der Revitalisierung dieses Platzes direkt am Bodenseeufer durch den Eigentümer, die Feldkircher Errichtungsgesellschaft „projektart“, wird die Kaserne wieder ihrem ursprünglichen Zweck zugeführt: Dort wurde im Jahr 1910 das „Kaiser-Strand-Palast Hotel“ glanzvoll eröffnet. „Mit dieser städtebaulichen Lösung mit dem vielversprechenden Namen „Am Kaiserstrand“ schauen wir einer ebenso glanzvollen Zukunft entgegen,“ schwärmt der Lochauer Bürgermeister Xaver Sinz.

„Im Rahmen der Projektentwicklung wurde erstmalig ein übergeordneter Planungsbeirat ins Leben gerufen“, so der Bregenzer Bürgermeister Markus Linhart. Dabei erarbeiteten Architekten und Planungsexperten von Bregenz, Lochau, dem Land Vorarlberg sowie dem Bundesdenkmalamt gemeinsam mit dem Betreiber projektart das vorliegende Konzept. „Diese Vorgehensweise hat sich gelohnt“, zeigt sich Linhart überzeugt. Innerhalb der vergangenen drei Monate sei ein konsensorientiertes Projekt entstanden, von dem nicht nur Lochau, sondern das ganze Leiblachtal profitieren werde, so die beiden Bürgermeister unisonso.

Nachbesserungen

Neben dem Hotel der Vier-Sterne-Kategorie mit Restaurant und Café ist ein Gesundheitszentrum vorgesehen. In Zukunft wird es einen öffentlichen Fußweg von der Lindauer Straße direkt zum See geben, der durch einen eigenen Durchgang im Altbau führen wird. Es wird auch überlegt, einen Bootssteg sowie ein Badehaus – beide mit öffentlichem Zugang – zu errichten.

In Nachbarschaft zum Altbestand entstehen zwei Neubauten mit Wohnungen und Büros: Das Wohngebäude im Westen wurde im Rahmen des gemeinsamen Planungsverfahrens gegenüber den ursprünglichen Überlegungen zusammengeführt und um zwei Stockwerke reduziert. Zudem wird der südliche Neubau verkürzt und um 90 Grad gedreht – damit wird das Sichtfenster zum See deutlich vergrößert. Eine Tiefgarage mit 200 Stellplätzen wird für Hotelgäste, Bewohner und zur öffentlichen Nutzung zur Verfügung stehen.

Für 2010 Eröffnung geplant

„Mit den vorliegenden Beschlüssen können wir nun die Detailplanungen und Bauverhandlungen starten“, freut sich projektart-Geschäftsführer Roland Pircher. Für die Gesamterscheinung zeichnet das renommierte Architekturbüro Lang + Schwärzler aus Bregenz verantwortlich. „Wenn alles klappt, könnte diesen Winter der Spatenstich erfolgen und im Frühjahr 2010 die Eröffnung“, so Pircher. Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „Am Kaiserstrand“ belaufen sich auf 45 Millionen Euro.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Pläne für Projekt "Am Kaiserstrand" genehmigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen