AA

Pleite der Bayern

Bayern München ist mit einer katastrophalen Leistung zum Wiederbeginn der deutschen Fußball-Bundesliga brutal aus den Titelträumen gerissen worden. | Bundesliga.de

“Das war eine desolate Vorstellung, fast eine Beleidigung für den Namen FC Bayern. Es scheint vermessen, nach so einem Spiel noch von der Meisterschaft zu reden”, schimpfte Vize-Präsident Karl-Heinz Rummenigge nach dem 1:5 (0:2)-Debakel beim FC Schalke 04. In Abwesenheit von Franz Beckenbauer strafte dessen Stellvertreter nach der höchsten Niederlage seit August 1994 die Mannschaft mit harscher Kritik. “Der erste und der dritte Treffer waren Kindergarten-Gegentore”, wetterte Rummenigge, der nach der Lehrstunde durch den wie im Rausch auftrumpfenden Pokalsieger die Meisterschaft praktisch abhakte. “Wir müssen jetzt zusehen, dass wir mindestens Dritter werden.”

Mit acht Punkten Vorsprung auf den Meister geht es für Bayer Leverkusen nach dem 2:0-Sieg gegen Hansa Rostock in die bayerische “Festwoche” mit Cup-Viertelfinale gegen 1860 (Mittwoch) und Meisterschaft gegen die Bayern (Samstag). “Die 1:5-Niederlage bei Schalke war für die Münchner die beste Motivation. Sie werden kochen und mit Schaum vor dem Mund gegen uns antreten”, warnte Bayer-Manager Reiner Calmund.

Für den HSV mit Trainer Kurt Jara setzte es ein 0:3 in Stuttgart. “Eine bittere Niederlage. Wir hätten hier punkten können, wenn wir bei Standardsituationen nicht geschlafen hätten”, kritisierte der Tiroler. Der zweite Ösi-Trainer hatte dagegen gut jubeln. 1860 München besiegte mit Martin Stranzl, Harald Cerny, Markus Weissenberger (bis 56.) und Marcus Pürk (ab 56.) den 1. FC Köln mit 3:0. VfL Wolfsburg musste sich mit Didi Kühbauer beim FC St. Pauli mit 1:3 geschlagen geben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Pleite der Bayern
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.