AA

Piraten lassen spanischen Frachter "Alakrana" wieder frei

Der Anfang Oktober im Indischen Ozean gekaperte Frachter "Alakrana" ist wieder frei. Wie der spanische Regierungschef Jose Luis Rodriguez Zapatero am Dienstag in Madrid mitteilte, ließen die somalischen Piraten den Frachter und die 36 Besatzungsmitglieder frei.
Bilder von "Alakrana"

Der spanische Thunfisch-Kutter war am 2. Oktober von den Piraten überfallen worden. Ein Sprecher der Piraten sagte in einem Telefonat, für die Freilassung sei ein Lösegeld von vier Millionen Dollar (rund 2,7 Millionen Euro) gezahlt worden. Die Entführer hatten zudem die Freilassung von zwei in Spanien festgehaltenen Piraten gefordert.

Nach Angaben des Reeders Echebastar Fleet mit Sitz in Bermeo im spanischen Baskenland hatten die Piraten die “Alakrana” am 2. Oktober mehr als 300 Seemeilen (550 Kilometer) vor der somalischen Küste in ihre Gewalt gebracht. Unter den 36 Besatzungsmitgliedern waren 16 Spanier, acht Indonesier sowie Seeleute aus mehreren afrikanischen Ländern.

Vor der Küste Somalias kommt es immer wieder zu Angriffen von Seeräubern. Die EU-Verteidigungsminister hatten deshalb am Montag in Brüssel eine Verlängerung des Antipiraten-Einsatzes um ein Jahr beschlossen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Piraten lassen spanischen Frachter "Alakrana" wieder frei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen