Philosophisches Café

Anja Sagara Ritter
Anja Sagara Ritter ©ME

Anja Sagara Ritter Bakk.phil.:
Geburt, Geboren Sein und die symbolische Ordnung der Mutter.

Mittwoch, 23. März 2011, 20 Uhr, Frauenmuseum Hittisau
Seit der Antike stellt die klassische Philosophie den Tod ins Zentrum ihres Denkens. “Philosophieren heißt Sterben-Lernen”, lehrten uns bereits Sokrates und Platon. Aber: Sollen Welt-Entsagung, Welt-Entbindung und die Trennung der Seele vom Leib wirklich das sein, was der philosophische Mensch anstrebt, und gibt es den Mensch überhaupt? Wenn wir an unsere Herkunft denken, dann wird uns schnell bewusst, dass wir nicht von dem Menschen, sondern einer Gemeinschaft abstammen und immer aus einer Frau geboren werden. Welchen Raum nimmt diese Frau in unserer Gesellschaft ein und was heißt es überhaupt für uns, Geboren-Zu-Sein, welche Möglichkeiten und Hoffnungen eröffnen sich täglich aufs Neue?

Anja Sagara Ritter Bakk.phil., geb. 1977, ist freiberufliche Philosophin und Mutter von 2 Töchtern und einem Sohn. Mehrere Jahre unterstützte und leitete sie als Tätige in der Offenen Jugendarbeit die fachlichen Prozesse zur Entwicklung und Qualitätssicherung der interkulturellen und geschlechtsbezogenen Jugendarbeit in Vorarlberg. “Geburt und Natalität in der Philosophie” ist das Thema ihrer Masterarbeit.

Eintritt: 7 € / 4 € (ermäßigt für SchülerInnen, Studierende, Lehrlinge, Zivil- und Präsenzdiener); KUFO-Mitglieder und KULTUR-Pass-BesitzerInnen frei.
Reservierungen: www.kufobregenzerwald.at/anmeldung.htm

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hittisau
  • Philosophisches Café
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen