AA

Pfarrer Eberhard Amann - ein Portrait

Eberhard Amann in seinem Arbeitszimmer im Pfarrhof.
Eberhard Amann in seinem Arbeitszimmer im Pfarrhof. ©Helmut Reimann

Pfarrer Eberhard Amann ist eine Persönlichkeit, die jeder kennt. Sei es als Pfarrer von St. Gallenkirch oder als Leserbriefschreiber: Er tut seine Meinung kund, auch wenn ihm der Wind manchmal rau entgegenbläst. Eberhard Amann wurde am 9. April 1930 in Hohenems geboren und ist Priester mit Leib und Seele. Obwohl er schon längst dem Ruhestand frönen könnte, betreut er als Seelsorger drei Pfarreien: St. Gallenkirch, Gortipohl und Gargellen. Doch das ist ihm nicht zu viel. “Bei der Kommunion- und Firmvorbereitung ebenso wie bei der Kirchenpflege, der Friedhofsverwaltung und dem schulischen Religionsunterricht werde ich durch gute Laien entlastet”, erklärt der Pfarrer, “und mit der Spendung des Sakraments der Versöhnung und kirchlichen Trauungen komme ich auch nicht mehr ins Schwitzen.”
Pfarrzusammenlegungen
Mehr Kopfzerbrechen bereitet dem Pfarrherrn die geplanten Pfarrzusammenlegungen. “Im Montafon”, verweist Amann auf die Geschichte, “haben sich die Pfarreien in Jahrhunderte langer Entwicklung freigestrampelt und ein eigenständiges Profil erworben.” Auch wenn sie arm und klein seien, könne man Pfarreien ebenso wenig zusammenkoppeln wie die Feuerwehren oder die Kirchenchöre. Dasselbe gelte für das eucharistische Opfer Christi in der Sonntagmesse, das nicht durch Laiengottesdienste ersetzt werden könne. Seine Entscheidung Priester zu werden, hat Eberhard Amann nie bereut. “Das Schöne am Beruf des Priesters”, erklärt der Gottesmann, “sind die vielfältigen Dienste, die Begleitung der Gläubigen von der Wiege bis zum Grab, von der Taufe über die Hochzeit bis zur Beerdigung.”
Tagesablauf
Nach dem Morgengebet widmet sich der Pfarrer der Zeitungslektüre, wobei ihn der Meinungsaustausch in Leserbriefen besonders interessiert. Mit dem Breviergebet – so das Eingeständnis des Seelsorgers – gehe er leider etwas schlampig um. Der Höhepunkt jeden Tages bildet die Messfeier. Zu seinen weiteren Verpflichtungen gehören das Predigtstudium, die Abfassung des Pfarrblattes, Besuche bei Kranken und Senioren, der Briefverkehr und die Buchhaltung. Pfarrer Eberhard Amann ist ein Individualist, der nicht alles nachbetet, was andere vorsagen. Er denkt und handelt eigenständig. So wie auch vor Jahren in Bludenz, als er eine Demonstration gegen den Ankauf der “Draken” anführte oder allzu freizügige Werbeplakate mit diskreten Aufklebern versah.

Gortipohl Nr. 47a,St. Gallenkirch, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • St. Gallenkirch
  • Pfarrer Eberhard Amann - ein Portrait
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen