Petition der AK für Coronaheld*innen

©zVg/AK
Die AK Vorarlberg hat eine Petition gestartet und fordert einen Mindestlohn von 1.700 Euro netto für Menschen in systemerhaltenden Unternehmen.

Die Corona-Krise habe den wahren Wert von vielen systemerhaltenden Berufen deutlich gemacht. In Vorarlberg arbeiten 22.400 Beschäftigte im Einzelhandel, Gesundheits- und Sozialwesen sowie Pflegeheimen laut AK Vorarlberg für weniger als 2.400 Euro brutto pro Monat. Dabei liegt der Frauenanteil in diesen systemrelevanten Berufen bei über 75 Prozent.

Wie eine Erhebung der AK Vorarlberg zeigt, wurden im Jahr 2003 Manager und Managerinnen mit dem 24-fachen Durchschnittsgehalt entlohnt, 2018 war es bereits das 64-fache Durchschnittsgehalt.

Ex-Miss Vorarlberg Nina Keck unterstützt #fairpay Vorarlberg

90 Prozent: Das ist nicht angemessen

In einer von der Arbeiterkammer nun in Vorarlberg gestarteten Umfrage sind 90 Prozent der mehr als 5.000 Teilnehmer der Meinung, dass die Bezahlung für Menschen in systemrelevanten Berufe nicht angemessen ist. Hier brauche es jetzt konkrete Maßnahmen. (VOL.AT)

Zur Petition #fairpayVorarlberg


home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • AK Vorarlberg
  • Petition der AK für Coronaheld*innen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen