AA

Peterls Debüt ging daneben

Oje! Bei BW Feldkirch geht zur Zeit gar nichts mehr. Nach dem "Rausschmiss" misslang nun auch der Trainereinstand von Herbert Peterl gründlich. Rankweil und Hohenems waren ohne Chance.

Das vor Saison gesteckte Ziel der Annäherung an die Spitzenteams war zu hoch gesteckt, BW Feldkirch steckt im beinharten Abstiegskampf: Rum gelang nach zuletzt acht sieglosen Spielen der erste Auswärtserfolg in dieser Saison überhaupt. Die fünfte Nullnummer im Waldstadion bedeutet für Feldkirch nur noch sieben Punkte Abstand auf einen Abstiegsplatz. Dabei verabsäumten die Peterl-Schützlinge zu Beginn die klare Entscheidung, gleich vier Sitzer blieben ungenützt. Nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Höller (31.) kam das Feldkircher Angriffsspiel ins Stocken. Die Umstellungen Schneider auf die rechte und Özcan auf die linke Außenbahn erwiesen sich nicht als glückliche Maßnahme. Eine spielerische Feldüberlegenheit konnte Feldkirch nicht in Tore ummünzen und blieb unbelohnt. Im Gegenteil: Rums Winterle traf nach einer gefühlvollen Capella-Flanke per Kopf zum Goldtor für Rum (61.). Auch die Schlussoffensive der Hausherren änderte nichts mehr am Sensationssieg des Schlusslichts.

Rankweil und Hohenems ohne Chance
Der VfB Hohenems erlitt beim PSV Salzburg ein 2:6-Debakel. “Wir haben uns durch katastrophale Abwehrfehler selbst geschlagen”, meinte der enttäuschte Coach Rene Tschann. Schon nach sieben Minuten lag Hohenems 0:2 im Rückstand.

RW Rankweil hielt beim Tabellenführer SPG Wattens/Wacker eine Halbzeit lang ein torloses Remis, verlor aber nach einer starken Vorstellung noch mit 1:4. 45 Minuten lang roch es im neuen Tivoli nach einer Sensation. Ein Doppelschlag nach Wiederbeginn brachte den Favoriten auf die Siegerstraße. Allerdings gelang den Rot-Weißen ein Torerfolg, was zuvor nur PSV Salzburg (1:4) gelang. Hasim Karakas war nach 63 Minuten nach toller Fritsche-Vorarbeit zur Stelle.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Peterls Debüt ging daneben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.