Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Peter Pilz in Vorarlberg: "ÖVP Meisterin politischer Korruption"

©VOL.AT/Rauch
Peter Pilz und die Liste Jetzt kämpfen um den Verbleib im Nationalrat. Mit Pascal Pletsch spricht er über Kontrolle, warum Grüne Integration nicht verstanden haben und welche Partei die gefährlichere Ibiza-Partei sei.
Peter Pilz im VOL.AT-Talk

Derzeit muss die Liste Jetzt rund um Peter Pilz und dem Vorarlberger Spitzenkandidat Bernhard Amann um den Verbleib im Nationalrat fürchten. Diesen Samstag warb Peter Pilz in Vorarlberg persönlich um Stimmen.

"ÖVP die gefährlichere Ibiza-Partei"

Beim Videotalk mit Pascal Pletsch für VOL.AT warnt Pilz, dass nun erstmals seit 30 Jahren ein Nationalrat ohne richtige Kontrolle der Regierung drohe. Er habe sich nach dem Ibiza-Skandal bewusst auf die ÖVP und nicht auf die FPÖ eingeschossen: "Die ÖVP ist die gefährlichere Ibiza-Partei", ist der frühere Grüne überzeugt. Im Gegensatz zu den Freiheitlichen lasse sich diese nicht so einfach erwischen: "Die ÖVP ist die Meisterin der politischen Korruption."

Keine Berührungsängste: Schnappschuss auf dem Dornbirner Marktplatz - VOL.AT/Pletsch

Grüne hätten Integration missverstanden

Von seiner aktuellen Liste ist er überzeugt, man habe überzeugende Persönlichkeiten gewinnen können. Auch wenn es mit den Grünen Berührungspunkte - und auf dem Dornbirner Marktplatz zumindest auch keine Berührungsängste - gibt, sieht er doch Unterschiede. So habe seine frühere Partei Integration noch nicht verstanden und liebäugle lieber mit einer Regierungsbeteiligung statt ernsthafter Kontrolle von Sebastian Kurz.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Peter Pilz in Vorarlberg: "ÖVP Meisterin politischer Korruption"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen