Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Peter Filzmaier in Vorarlberg: "EU-Wahl wird stiefmütterlich behandelt"

Peter Filzmaier war zu Gast im Landtag.
Peter Filzmaier war zu Gast im Landtag. ©VOL.AT/Rauch
Der bekannte Politologe sprach am Dienstag vor Jugendlichen über die Wichtigkeit von Wahlen, vor allem den EU-Wahlen. Die Wahlbeteiligung selbst ist rückläufig.
Peter Filzmaier in Vorarlberg
NEU

Knapp unter 40 Prozent, nicht einmal jeder zweite Vorarlberger, gab bei der letzten EU-Wahl seine Stimme ab. Die Schlusslichter waren dabei Ungarn, Kroatien, Slowenien, Polen, Tschechien und die Slowakei mit Wahlbeteiligungen von unter 30 Prozent – Die Slowakei sogar nur bei 13 Prozent.

Grund genug für EDIC Vorarlberg den bekannten Politologen und Wahlanalytiker Peter Filzmaier und Jugendliche am Dienstag zu einer Diskussionsrunde in den Landtag nach Bregenz einzuladen. Wir sprachen mit Filzmaier über fehlendes Interesse an Politik unter Jugendlichen. Dies liege nicht nur an Politikverdrossenheit, erklärt er auch im Vortrag vor der Diskussion: Die EU-Wahlen werden von den Parteien und Medien oft stiefmütterlich behandelt.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Peter Filzmaier in Vorarlberg: "EU-Wahl wird stiefmütterlich behandelt"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen