Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Personalsorgen, aber die Wälder wollen gewinnen

Der EHC Bregenzerwald will in Zell am See jubeln.
Der EHC Bregenzerwald will in Zell am See jubeln. ©VOL.AT/Steurer
Andelsbuch. Mit zwei Auswärtsspielen in Zell am See beginnt für den EHC Bregenzerwald das Halbfinale in der INL.

Es ist bereits ein kleines Märchen. Der Underdog aus dem Bregenzerwald – der ECB – hat als einziges Ländle Team den Einzug in die Play-offs geschafft, welchen aus Österreich nur noch der EK Zell am See geschafft hat. Die anderen zwei Halbfinalisten sind die slowenischen Teams Kranij und Ljubljana.

Die Wälder haben bislang eine starke Saison gespielt und wollen dieser nun im Play-Off das „Sahnehäubchen“ aufsetzen. Das Halbfinale gegen Zell am See ist eigentlich das vorweggenommene österreichische Finale. Aufgrund der Tabellenplatzierung und des Heimvorteiles heißt der Favorit Zell am See. In den direkten Begegnungen in der heurigen Saison konnten die Wälder jedoch vier der sechs Partien gewinnen. Man darf sich also auf eine spannende und packende Halbfinalserie freuen.

Die Wälder mussten eine lange Durststrecke zurücklegen und haben diese Saison den „turn Over“ geschafft. 2002/2003 stand man letztmals in einem Halbfinale, damals unter Headcoach Kjell G Lindqvist gegen Red Bull Salzburg. 2004/2005 hat man sich letztmalig für die Play-Off qualifiziert. Die heutigen Akteure und Leistungsträger wie Stadelmann Marc, Bereuter Dominik, Mitgutsch David oder Gabriel Pohl waren damals Schüler bzw. Jugendspieler auf dem Weg zur 1. Mannschaft. Unterberger Michael oder Eberle Peter waren damals noch Miniknabenspieler. Sie können nun die Nachfolger einer erfolgreichen Ära werden und diese sogar noch toppen. Die Wälder freuen sich riesig auf diese Halbfinalserie und sind bis in die Haarspitzen motiviert. Entscheidend wird sein dass man die Emotionen in positive Energie umwandeln kann und diese richtig und konsequent einsetzt. Im Play-Off ist alles um einen Tick, schneller, härter, energischer. Hier wird um jeden cm Eis gefightet, jeder Zweikampf muss gewonnen werden. Es gibt kein zurückziehen. Jeder „Shift“ muss mit viel Leidenschaft, Energie aber auch mit viel Hirn und Konsequenz sowie dem richtigen Fokus gefahren werden.

In Zell am See werden die jungen Wälder von vielen Fans angefeuert. So gibt es eine Fanfahrt zu den Spielen am Samstag und Sonntag. (Bus samt Übernachtung und den Eintrittskarten um nur 90,-€; ECB Helfer und Mitglieder erhalten das Paket dank eines Sponsors um 60,-€) Kurzfristige Anmeldungen bitte noch bei Bettina 0664/3861925 oder Kathrin 0676/6461621. Zahlreiche Fans reisen auch mit privatem PKW an.

Das Team will und wird mit sehr einfachem aber leidenschaftlichem und schnellen Hockey agieren und in der Serie gleich mal vorlegen. Gegen die Zeller muss jeder Spieler sich zu 100% an den Spielplan halten, seine Rolle fürs Team erfüllen und wissen gegen wen er am Eis steht, was er zu tun hat. Alle Zusammen können wir das nächste Highlight schaffen und den nächsten Schritt auf dem Weg zum Ziel machen. Es zählt nur eines: Vollgas – Wäldargas – mit „WÄLDARHOCKEY“ zum Erfolg.

Leider hat das Wälder Team einige Ausfälle zu verkraften.

Für Kauppila Antti (Knie), Glanznig Fabian (Knie) und Eberle Peter (Knie) ist die Saison zu ende. Beiter Michael (Schuss ins Gesicht) fällt noch unbestimmte Zeit aus. Pierre Nilsson Grans ist derzeit mit einer Grippe außer Gefecht. Weiter angeschlagene Spieler müssen auf die Zähne beißen oder werden fit gespritzt.

Trainer Henrik Alfredsson:

„Jetzt kommt das Highlight jeder Eishockeysaison. Die Play-Off. Auf diese haben wir hart hingearbeitet. Das Team arbeitet nun seit 10,5 Monaten eng und hart zusammen. Die gemeinsame Vorbereitung hat am 01. Mai begonnen, nun können sich die Spieler Ihren Lohn – „ Ihren Zahltag“ – abholen. Spiele im Play-off, Siege im Play-off sind nicht mit Geld aufzuwiegen, es ist der emotionale Lohn für so viel schweißtreibende, harte Arbeit, für das ausstehen von Verletzungen, für das nehmen von blauen Flecken für das Team. Ich bin stolz der Trainer vom Team EHC-Bregenzerwald zu sein. Kein Team kann so hart arbeiten wie die Wälder. Genau dies müssen wir jetzt in den Play-offs machen. Wir müssen noch härter, noch konsequenter Arbeiten. Jeder muss seine Rolle erfüllen, jeder ist ein wichtiges Puzzle im großen Gesamtbild. Jedes Puzzle ist für sich einzigartig und wichtig. Wir müssen einfaches und effizientes Eishockey spielen. Wir müssen unsere Stärken gekonnt in Szene setzen und den Spielplan einfach und konsequent einhalten. Schnelle, einfache Entscheidungen am Eis. Alle „Drecksarbeit“ muss von jedem zu jeder Zeit fürs Team erfüllt werden. Alle zusammen mit viel Fokus und Leidenschaft machen wir den nächsten wichtigen Schritt.

Die Fans haben uns bis hierher getragen. Auch für die Fans ist jetzt Play-Off. Wir brauchen jeden Wälder und Vorarlberger Eishockeyfan der Vollgas hinter unserem jungen Team steht und es frenetisch nachvorne trägt. Wir vertreten die Wälder Farben, aber in der jetzigen Saison auch die Farben ganz Vorarlbergs. Helft mit das junge, sympathische Team mit einer tollen Stimmung, einer riesigen Atmosphäre zu den wichtigen Siegen zu tragen. Gemeinsam können und werden wir das schaffen.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Personalsorgen, aber die Wälder wollen gewinnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen