Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Pavarotti: Erneut Ärger mit der Justiz

Dem italienischen Startenor Luciano Pavarotti droht ein halbes Jahr nach dem Freispruch ein neuer Prozess wegen Steuerhinterziehung.

Luciano Pavarotti (66), italienischer Startenor, hat wieder Ärger mit der italienischen Justiz, die ihm Steuerhinterziehung vorwirft. Ein halbes Jahr nach dem Freispruch beim Prozess in seiner Heimatstadt Modena hat die Generalstaatsanwaltschaft von Bologna am Freitag Einspruch gegen das Urteil angemeldet.

Damit steht Pavarotti ein Berufungsprozess ins Haus. Den Freispruch am 19. Oktober des Vorjahres hatte das Gericht damit begründet, dass Pavarottis Steuervergehen nach den neuen italienischen Gesetzen nicht strafwürdig seien. Die Anklage wirft Pavarotti vor, seinen Wohnsitz nur scheinbar in das Steuerparadies Monaco verlegt zu haben, um die italienischen Finanzbehörden hinters Licht zu führen. Der Startenor behauptet hingegen, er lebe die meiste Zeit des Jahres außerhalb Italiens.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Pavarotti: Erneut Ärger mit der Justiz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.