AA

Patenonkel nicht Vater von Paris

Die Familie von Michael Jackson hat Berichte zurück­gewiesen, in denen der Patenonkel von Michaels Kindern der Vater von Paris ist.
Patenonkel Mark Lester
Trauer um Michael Jackson

Die Familie des verstorbenen Popstars Michael Jackson hat Berichte zurückgewiesen, wonach der Patenonkel seiner drei Kinder der leibliche Vater von Jacksons Tochter Paris ist. Der Brite Mark Lester habe niemals behauptet, Paris’ leiblicher Vater zu sein, berichtete das US-Magazin “People” am Sonntag unter Berufung auf Aussagen aus dem “engen Umfeld” des “King of Pop”.

Lester hatte der britischen Zeitung “News of the World” gesagt, er habe Jackson 1996 Sperma gespendet und dessen Tochter Paris sehe seiner Tochter Harriet extrem ähnlich. Er wolle einen Vaterschaftstest machen, um Gewissheit zu erlangen.

Jacksons Umfeld sagte nun, Lester seien “die Worte im Mund umgedreht” worden. Er habe zwar Sperma gespendet, jedoch nie angedeutet, dass die elfjährige Paris seine Tochter sein könnte. Der 51-jährige ehemalige Kinderstar Lester war mit Jackson befreundet und ist Patenonkel seiner drei Kinder. Er hat selbst vier eigene Kinder. Jacksons Kinder, neben Paris der zwölfjährige Prince Michael und der siebenjährige Prince Michael II., genannt Blanket, leben seit dem Tod des 50-Jährigen unter der Obhut ihrer Großmutter in Kalifornien.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Patenonkel nicht Vater von Paris
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen