Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Passivhaus-Haustechnik

Die innovative Vorarlberger Vorarlberger Firma „Drexel und Weiss, energieeffiziente Haustechniksysteme GmbH“ aus Bregenz, versteht sich als Weltmarktführer bei der Passivhaus-Haustechnik.

Sie möchte diese Position noch ausbauen. Heuer plant das seit drei Jahren agierende Bregenzer Unternehmen eine Umsatzsteigerung von 3,2 auf 4,0 Mio. Euro, in den kommenden Jahren wird mit der Expansion v.a. in Deutschland ein Wachstumssprung anvisiert. Das kündigten die Geschäftsführer Christof Drexel und Reinhard Weiss am Donnerstag bei parallelen Pressekonferenzen in Bregenz und Wien an.

Vorarlberg gelte zwar als Wiege des energieeffizienten Wohnbaues, mittlerweile seien aber Ober- und Niederösterreich die wichtigsten Inlandsmärkte, sagte Drexel vor Journalisten in Bregenz. 70 bis 80 Prozent des Firmenumsatzes resultieren aus Haustechnik für Neubauten (Passiv- und Niedrigenergiehäuser), aber auch die Altbausanierung wird ein interessanter Markt für das technologische „Nischenprodukt“ (Drexel).

Das Bregenzer Unternehmen ist aus einer Lüftungsinstallationsfirma hervorgegangen und galt schon bisher als Vorreiter bei kombinierten Geräten für Heizung, Belüftung und Warmwassererzeugung für Passivhäuser. 1997 entwickelte Christof Drexel das weltweit erste Passivhaus-Kompaktgerät. Nun kommt eine völlig neue Produktpalette für die kombinierte Heizung, Belüftung und Warmwassererzeugung von Passiv- und Niedrigenergiehäuser auf den Markt: „Damit werden wir die Weltmarktführerschaft bei der Passivhaus-Haustechnik nicht nur halten, sondern sogar ausbauen können“, sind die Geschäftsführer Drexel und Weiss überzeugt. Durch die eigene Produktion in Vorarlberg würden immerhin 20 Arbeitsplätze neu geschaffen.

Die noch junge Passivhaus-Technologie erfordere permanente Weiterentwicklung. Daran sei der bisherige deutsche Produktionspartner wenig interessiert gewesen. Zudem habe es Differenzen hinsichtlich der Preispolitik gegeben, begründete Drexel die Trennung Ende 2003. In der mit heimischen Zulieferern produzierten neuen Produktpalette „aerosmart“ S, M und L bietet Drexel und Weiss drei effiziente Kompaktgeräte für Heizung und Belüftung von Passivhäusern. Außerdem werden mit den Varianten XL und XXL erstmals auch Kompaktgeräte für Niedrigenergiehäuser offeriert. Speziallösungen werden auch für Komfortlüftungen oder speziell für Schulklassen („aeroschool“) angeboten.

In Österreich hat Drexel und Weiss 35 Installateure als Vertriebspartner. Auch die Schweiz, Liechtenstein und Norditalien liefert das Unternehmen selbst. In Deutschland wird im Frühjahr ein Tochterunternehmen gegründet, andere Länder sollen über Generalimporteure beliefert werden.

Drexel und Weiss – energieeffiziente Haustechniksysteme GmbH, Telefon 05574/47895, E-Mail office@drexel-weiss.at; http://www.drexel-weiss.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Passivhaus-Haustechnik
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.