Passagierrückgang am Flughafen Friedrichshafen

Der Flughafen gerät durch Corona in heftige Turbulenzen.
Der Flughafen gerät durch Corona in heftige Turbulenzen. ©Bodensee Airport Friedrichshafen
Der Flughafen Friedrichshafen erlebt derzeit turbulente Zeiten. Nach den großen Fluggesellschafts Pleiten von Intersky und Germania ist es jetzt Corona. Ab Mitte März gingen keine Flüge mehr, seit 5. Juni gibt es wieder Flugverkehr. Aber die Luftfahrtbranche erholt sich aktuell nur schleppend.

Der Flugverkehr hat sich im Juli im Vergleich zum Vorjahr halbiert, das Fluggeschäft kränkelt anhaltend. "Das ist natürlich eine schwierige Situation, aber ich bin sicher, dass der Flugverkehr wiederkommen wird. Für uns stellt sich nun die Frage, wie man möglichst gut durch die Krise kommt", sagt Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer des Flughafens, gegenüber ORF Vorarlberg. Ein Großteil der Mitarbeiter des Unternehmens sind in Kurzarbeit. Es wird finanziell immer enger für den Regional-Flughafen Friedrichshafen

Seit rund einem Monat gibt es am Flughafen ein Corona-Test-Center für die Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Bisher wurden 1200 Personen dort getestet, davon waren etwa 20 positiv. Kommen Personen an, die auf der Durchreise in die Schweiz oder nach Österreich sind, werden sie nicht getestet.

Alle Infos zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Passagierrückgang am Flughafen Friedrichshafen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen