AA

Parthenon-Fries: Athen besteht auf Rückgabe

Im jahrzehntelangen Streit um die Parthenon-Friesteile beharrt Athen auf der Rückgabe der Skulpturen aus London. "Wir bestehen darauf", sagte der griechische Kulturminister Aristidis Baltas am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Eine Klage vor internationalen Gerichten schloss der Minister zwar nicht aus, dies sei aber nicht der geeignete Moment. "Dies steht nicht bevor", sagte Baltas.


Die antiken Marmorelemente sind seit 1816 im Besitz des British Museum. Der britische Botschafter in Konstantinopel, Lord Elgin, hatte sie abmontieren und in das Vereinigte Königreich bringen lassen. Seit 1982 fordert Griechenland die “Elgin Marbles” zurück, die Briten verweigern dies bislang.

Der Parthenon (“Jungfrauengemach”) ist eines der berühmtesten noch existierenden Baudenkmäler des antiken Griechenlands. Athen hatte 2009 ein neues Museum unterhalb der Akropolis gebaut. Dort werden echte und die fehlenden Friesteile als Nachbildungen ausgestellt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Parthenon-Fries: Athen besteht auf Rückgabe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen