AA

Parlamentswahlen in Tschechien

Die Parlamentswahlen in Tschechien sind am Samstagmorgen mit dem Öffnen der Abstimmungslokale um 8.00 Uhr fortgesetzt worden.

Am zweiten Tag des Urnengangs können die etwa acht Millionen Wahlberechtigten noch bis 14.00 Uhr abstimmen.

Erste Hochrechnungen sollen um 16.00 Uhr vorliegen. Allgemein werden keine klaren Mehrheitsverhältnisse erwartet. Zur Wahl für die 200 Sitze im Abgeordnetenhaus stehen etwa 6200 Kandidatinnen und Kandidaten aus 28 Parteien.

Der amtierende Ministerpräsident Milos Zeman hatte seinen Abschied aus der aktiven Politik angekündigt und kandidiert nicht mehr. In letzten Umfragen vor der Wahl lagen die bisher regierenden Sozialdemokraten (CSSD) mit Vladimir Spidla mit der konservativen Bürgerpartei (ODS) von Ex-Regierungschef Vaclav Klaus gleichauf.

Wegen der Fünf-Prozent-Hürde wird ausser CSSD und ODS nur noch zwei Parteien der Einzug ins Abgeordnetenhaus eingeräumt. Neben der liberalen „Koalition“ sind dies die Kommunisten (KSCM).

Bei den letzten Parlamentswahlen 1998 war die CSSD mit 32,31Prozent und 74 Sitzen erstmals stärkste Partei geworden. Die ODS kam auf 27,74 Prozent und 63 Sitze.

Die Kommunisten erhielten 11,03 Prozent und 24 Sitze. Die Volkspartei gewann 9,0 Prozent und 20 Sitze, die Freiheitsunion 8,6Prozent und 19 Sitze. 1998 lag die Wahlbeteiligung bei 74Prozent.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Parlamentswahlen in Tschechien
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.