Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Pariser Parlament fordert Abschaffung der 500-Euro-Geldscheine

©BilderBox
Zur Bekämpfung der Geldwäsche hat die französische Nationalversammlung die Abschaffung der Geldscheine im Wert von 500 Euro gefordert.

“Nach der Abschaffung der Banknote zu 1.000 US-Dollar ist der Schein für 500 Euro die höchste existierende Bargeldsumme, und wir wissen alle, dass die Geldwäsche vor allem durch Bargeld erfolgt”, heißt es in einem Maßnahmenpaket der Pariser Abgeordnetenkammer zur Bekämpfung der Finanzkriminalität.

Insgesamt umfasst das Paket, das gegenwärtig in der Nationalversammlung debattiert wird, dreißig Maßnahmen zur Bekämpfung der Fiskalparadiese. Vorgesehen ist unter anderem ein Verbot der Bargeldbezahlung für Geldsummen über 3.000 Euro im Detailhandel und das Einfahrtsverbot in französische Gewässer für Schiffe mit Flaggen von Steuerparadiesen. Überdies soll eine Liste der Länder aufgestellt werden, die sich nicht am Kampf gegen die Geldwäsche beteiligen, so der Gesetzentwurf.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Pariser Parlament fordert Abschaffung der 500-Euro-Geldscheine
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen