AA

Paris mit nächstem Schützenfest - Basel schlägt Manchester United

PSG deklassiert Celtic
PSG deklassiert Celtic ©APA
Paris deklassiert Celtic mit 7:1, Atletico Madrid wahrt Achtelfinalchance, Basel überrascht Manchester United.
CL am Mittwoch
Friedls erstes Pflichtspiel für Bayern
NEU

Am Mittwoch wurde mit acht Partien der 5. Spieltag in der Gruppenphase der UEFA Champions League komplettiert. Aus österreichischer Sicht war besonders erfreulich, dass der 19jährige Marco Friedl sein Pflichtspieldebüt für den FC Bayern München feiern durfte.

Mit dem deutschen Rekordmeister und Paris SG standen in Gruppe B die zwei Aufsteiger ins Achtelfinale bereits vor den heutigen Spielen fest. Die Franzosen empfingen im eigenen Stadion den schottischen Titelträger Celtic Glasgow und den Gästen gelang nach 56 Sekunden etwas, das bislang noch keiner Mannschaft in der laufenden CL-Saiosn vergönnt war. Denn das 0:1 durch Dembele war gleichzeitig der erste Gegentreffer, den die so überlegen auftretende Elf aus Paris bislang hinnehmen musste.

Der Hauptstadtclub schüttelte sich kurz und durch Treffer von Neymar (9. und 22.), Cavani (28.) sowie Mbappe (35.) wurden die Kräfteverhältnisse noch vor Seitenwechsel deutlich. Nach der Pause schalteten die Gastgeber dann aber zumindest einen Gang zurück. Erst in der Schlussviertelstunde erhöhten die Franzosen die Schlagzahl wieder, was in drei weiteren Treffern resultieren sollte. Verratti (75.), Cavani (79.) und Dani Alves (80.) stellten mit ihren Toren den 7:1-Endstand her. Nach nur fünf Gruppenspielen hat PSG mit mittlerweile 24 Volltreffern einen neuen Torrekord in der Gruppenphase aufgestellt.

Gruppensieg entscheidet sich in München

Einen unkonzentrierten und überaus fehleranfälligen Auftritt zeigte der FC Bayern beim Gastspiel in Anderlecht. Mit Marco Friedl feierte ein 19jähriger Österreicher sein Pflichtspieldebüt auf Seiten der Münchner, die erfahrenen Mitspieler präsentierten sich allerdings vor allem in den ersten 45 Minuten erschreckend schwach. Mit einem aus Sicht der Bayern schmeichelhaften 0:0 wurden in Brüssel dann die Seiten gewechselt. Mit dem ersten vernünftigen Angriff ging die Heynckes-Elf dann sechs Minuten nach Wiederbeginn in Front. Tolisso fand auf der rechten Seite zu viel Platz vor und bediente den im Zentrum frei stehenden Lewandowski, der das Leder nur noch über die Linie schieben musste. In weiterer Folge verpassten es die Bayern allerdings den Vorsprung auszubauen und nach dem Ausgleich durch Hanni (63.) schlichen sich wieder die Unsicherheiten aus den ersten 45 Minuten ein.

77 Minuten waren absolviert, da gelang Tolisso dann doch noch der Siegtreffer für die Bayern. Der Mittelfeldspieler verwertete eine ideale Flanke von Kimmich zum 2:1-Endstand. Mit Thiago und Robben mussten allerdings zwei Spieler verletzungsbedingt ausgewechselt werden, ob die beiden im Heimspiel gegen Paris wieder zur Verfügung stehen werden, bleibt abzuwarten. Im Duell mit den so dominanten Franzosen geht es um den Gruppensieg, PSG hat dank des klaren 3:0-Heimerfolges aber beste Chancen auf den ersten Platz.

Basel mit Last-Minute-Sieg

In Gruppe A besiegte ZSKA Moskau das weiter punktelose Benfica Lissabon mit 2:0 und legte damit im Fernduell um Platz zwei gegen den FC Basel vor. Die Eidgenossen hatten Tabellenführer Manchester United zu Gast, mit Dimitri Oberlin stand der frühere Altacher Publikumsliebling in der Startelf. Die Schützlinge von Jose Mourinho waren zunächst das spielbestimmende Team, aber je länger die Partie dauerte, desto besser fand der Schweizer Meister in die Spur.

Es lief bereits die letzte Minute, da lief noch einmal ein Angriff der Eidgenossen über die linke Seite. Die Kugel kam zur Mitte, wo Oberlin zwar verpasste, am langen Pfosten war aber Lang zur Stelle und schob zum vielumjubelten 1:0-Endstand für den FC Basel ein. Die Schweizer haben damit sehr gute Karten, um in die K.O.-Phase der Königsklasse zu erreichen. Im abschließenden Spiel in Lissabon können Oberlin & Co mit einem Sieg das Achtelfinalticket lösen, die Russen müssen den schweren Gang nach Manchester antreten.

Nullnummer in Turin

Sporting Lissabon wahrte in Gruppe D mit einem verdienten 3:1-Erfolg gegen Olympiakos Piräus die Chance auf ein Achtelfinalticket. Dost (40.) und Cesar (43.) brachten die Portugiesen kurz vor der Pause auf die Siegerstraße. Dost erhöhte in Minute 66 auf 3:0, das 1:3 durch Odjidja-Ofoe war nur noch Ergebniskosmetik aus Sicht der deutlich unterlegenen Griechen. Im zweiten Spiel in Pool D trafen Juventus Turin und der FC Barcelona aufeinander. Bei den Katalanen nahm Superstar Lionel Messi zunächst auf der Bank Platz, am Ende trennten sich die beiden Teams, die sich über weite Strecken neutralisierten, mit einem torlosen Remis. Barcelona steht mit dem Punktgewinn frühzeitig im Achtelfinale, Juventus kann sich das Ticket mit einem Sieg bei Piräus im letzten Gruppenspiel ebenfalls sichern.

Chelsea löst Achtelfinalticket – Atletico darf noch hoffen

Mit einem klaren 4:0-Sieg beim FC Qarabag fixierte der FC Chelsea den Aufstieg in die K.O.-Phase. Die Treffer in Baku erzielten Hazard (21./Elfmeter), Willian (36. und 85) sowie Fabregas (73./Elfmeter). Im Parallelspiel der Gruppe C stand Atletico Madrid im Heimspiel gegen den AS Rom bereits gewaltig unter Druck, denn nur ein Sieg gegen die Italiener konnte die Hoffnungen auf ein Weiterkommen am Leben halten. Über weite Strecken offenbarten sich die Schwächen im Offensivspiel der Madrilenen erneut, Mitte der zweiten Halbzeit steigerten sich die Gastgeber aber zusehends. Diese verstärkten Bemühungen wurden nach 69 Minuten dann belohnt, Griezmann brachte seine Mannschaft mit einem Traumtor mit 1:0 in Front.

Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Gameiro fünf Minuten vor dem Ende, kurz zuvor wurde der Römer Peres mit der gelb-roten Karte des Feldes verwiesen. Schlussendlich blieb es beim 2:0-Erfolg für den zweimaligen CL-Finalisten, am letzten Spieltag reist Atletico nach London, während Rom mit einem Heimsieg gegen Qarabag den Aufstieg in die K.O.-Phase fixieren kann.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Paris mit nächstem Schützenfest - Basel schlägt Manchester United
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen