AA

Paris Hilton: 200 Sozialstunden

Um einer Haftstrafe zu entgehen muss Paris Hilton 200 Sozialstunden leisten. Bedingung für die Vereinbarung ist ein volles Geständnis.
Paris Hilton bei MTV Movie Awards 2010
Festnahme in Südafrika

Paris Hilton kommt mit einem blauen Auge davon, sie ging in Las Vegas auf einen Handel mit den Gerichtsbehörden ein. Zu dem Geschäft gehört, dass Paris zugibt, im Besitz von Kokain gewesen zu sein und außerdem zugibt, die Arbeit der Polizei behindert zu haben.

Trotzdem wird das It-Girl zu einer Strafe von einem Jahr auf Bewährung, zu einem Bußgeld von 2000 Dollar und zu 200 Stunden sozialer Arbeit verdonnert.

Abgesehen davon muss Paris jetzt besonders darauf achten, dass ihr keine Vergehen mehr zur Last gelegt werden, dazu gehört auch der normale Straßenverkehr.

Falls Paris gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen sollte, wird ihre Strafe sofort in eine Haftstrafe umgewandelt.

Viply zitiert den zuständigen Staatsanwalt David Roger: “Wir haben eine Lösung gefunden, die uns die volle Kontrolle über ihre Zukunft gibt. Sollte sich Paris nicht aus weiterem Ärger heraushalten, wandert sie für ein Jahr ins Clark County Detention Center (Gefängnis). Da gibt es dann auch keine Diskussionen mehr.”

Paris Anwalt David Chesnoff wird ebenfalls von Viply zitiert: “Ms. Hilton versteht die Ernsthaftigkeit der Situation und weiß die Chance, die ihr gegeben wurde, sehr zu würdigen. Sie muss sich jetzt aus allem Ärger heraushalten.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Paris Hilton: 200 Sozialstunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen