Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Paris attraktiver denn je

Im Oktober gab es wieder die große herbstliche Autoschau an der Seine, die alle zwei Jahre stattfindet. | Alfa - Ford | Great Wall Hover - Lexus  | Mahindra - Opel | Peugeot - Suzuki  | Toyota - VW Touran

Und die Franzosen, für die der Pariser Salon früher die große Showbühne war, sind längst nicht mehr allein mit ihren Star-Auftritten. Jetzt, da die Hersteller ihre Modelle wechseln wie die Hemden, wollen auch die anderen Autobauer, vor allem die deutschen, aber auch jene aus dem fernen Osten, nicht mehr nur ein Schattendasein führen im Palais d’Expositions an der Porte de Versaille.

Die „VN“ berichten in einem „Extra“ am 6. Oktober und im nächsten „Motor“ über die Pariser Automesse, die heuer besonders spektakulär zu werden verspricht und zu der die Veranstalter 1,4 Millionen Besucher erwarten. Zum heutigen Auftakt vermitteln wir in einer Vorschau einen ersten Eindruck von der Mondial 2006.

Wie es weitergeht

Eines wird auf jeden Fall sein, wie es immer war: Die französischen Hersteller nutzen die Pariser Plattform traditionell zur Präsentation futuristischer Studien. So präsentiert Renault mit dem Konzeptauto Nepta ein viersitziges Luxus-Coup- mit außergewöhnlichen Flügeltüren und einem Lichtkonzept von Valeo, das ausschließlich auf LED-Technik basiert, wie überhaupt diverse mehr oder weniger ausgefallene Lichtspiele auf eine erleuchtete und durchleuchtete Zukunft des Automobils hinweisen. Licht an allen Ecken und Enden heißt die Devise.

Bei PSA (Peugeot und Citroen) steht mit dem attraktiven Viertürer C-M-tisse ein attraktives Coup- im Mittelpunkt, das über Radnabenmotoren von einem Diesel-Hybridtriebwerk in flotte Bewegung gesetzt wird. Auch Peugeot verfügt im 207 CC Epure über ein alternatives Antriebskonzept mit Brennstoffzelle. Der Epure vermittelt aber auch einen Ausblick auf das künftige 207 Cabrio-Coup-. Was Peugeot an aktuellen Neuerungen zu bieten hat, lesen Sie auf E2.

Und die Mitbewerber? Die VW-Studie Iroc versteht sich als Ausblick auf einen Sportwagen von morgen, der „die Scirocco-Idee in die Zukunft transferiert“. Skoda stellt mit dem Joyster die Studie eines Kompaktwagens vor. Und KIA präsentiert in Paris nicht nur die Serienversion des fünftürigen, in der Slowakei gefertigten Modells cee’d, sondern mit der Studie pro_cee’d auch einen sportlich ausgelegten Dreitürer als Ausblick auf die Zukunft der Marke.

Die aktuellen Neuheiten

An aktuellen Neuheiten gibt’s am Pariser Salon 2006 mehr denn je zu sehen. Drei Novitäten stehen im Mittelpunkt: Der neue Audi-Sportwagen R8, Opels neuer SUV Antara und das neue coup-artige Kompaktklassemodell von Volvo, der C30.

Bei den Franzosen neu sind der Citroen C4 Picasso und der Renault Sc-nic. VW stellt in Paris die neue Generation des Touran vor, Porsche den 911 Targa. Ford hebt ein wenig den Schleier über dem Mondeo der Zukunft. Bei BMW stehen die neuen Modelle X3, 3 er Coup- und M6 Cabrio im Blickpunkt.

Exklusive Hochleistungsmodelle wie der CL 63 AMG oder der Supersportwagen Mercedes-Benz SLR McLaren 722 Edition feiern am Mercedes-Stand ihre Weltpremiere. Ihren ersten öffentlichen Auftritt unter dem Motto „meisterhaftes Luxus-Coup-“ hat die Neuauflage der CL-Klasse.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Auto
  • Paris attraktiver denn je
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen