Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Papst warnt vor "Babysitter-Kirche"

"Jeder Getaufte besitzt die erforderlichen Voraussetzungen für die Glaubensverkündigung".
"Jeder Getaufte besitzt die erforderlichen Voraussetzungen für die Glaubensverkündigung". ©EPA
Papst Franziskus hat vor einer "Babysitter-Kirche" gewarnt, in der die Gläubigen passiv bleiben und auf eine Betreuung warten.
Papst feiert Ostermesse
Amtseinführung von Papst Franziskus
Welt feiert den neuen Papst

Jeder Getaufte müsse Christus mit Worten und Taten bezeugen. Nur so werde die Kirche wirklich zur Mutterkirche und die Gläubigen zu ihren Söhnen und Töchtern, sagte er am Mittwoch laut Kathpress in einem Gottesdienst mit vatikanischen Angestellten. Andernfalls werde sie zu einer “Babysitter-Kirche”, die “ihr Kind in den Schlaf wiege”, so Franziskus bei der Frühmesse im Gästehaus Santa Marta vor Mitarbeitern der Vatikanbank IOR.

Glaubensverkündung auch durch Getaufte

In seiner Predigt hob er hervor, dass die Glaubensverkündigung keine Angelegenheit von Amtsträgern und Fachleuten sei. Jeder Getaufte besitze die erforderlichen Voraussetzungen dafür. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Papst warnt vor "Babysitter-Kirche"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen