AA

Papst fordert von Geistlichen Erreichbarkeit rund um die Uhr

Geistliche können nicht Herr ihrer eigenen Zeit sein
Geistliche können nicht Herr ihrer eigenen Zeit sein
Geistliche sollten nach den Worten von Papst Franziskus rund um die Uhr für die Gläubigen erreichbar sein. "Wer ein Priesteramt innehat, kann sich keine freie Zeit reservieren, er muss sich von der Idee verabschieden, dass er Herr über seine Zeit ist", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Sonntag bei einer Predigt im Petersdom.


Es störe ihn erheblich, wenn in einer Gemeinde überlegt werde, von wann bis wann Sprechstunde sei. “Und danach? Es gibt keine offene Tür, keinen Priester, keinen Diakon, keinen Laien, um die Menschen zu empfangen. Das ist nicht gut”, sagte der Papst.

Geistliche müssten sich derjenigen annehmen, “die zu unpassender Stunde an ihre Tür klopfen, selbst wenn sie dann von einer netten Betätigung ablassen oder auf eine wohlverdiente Pause verzichten müssen”, sagte der Papst anlässlich eines Treffens von Diakonen aus der ganzen Welt.

Diakone stehen in der katholischen Hierarchie eine Stufe unter dem Priester. Sie übernehmen Aufgaben im liturgischen Dienst, etwa die Mitwirkung bei der Messfeier, und sind überdies seelsorgerisch tätig. Der Papst hatte zuletzt seine Bereitschaft geäußert, eine Kommission einzusetzen, welche die Zulassung von Frauen zum Diakonat prüfen soll.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Papst fordert von Geistlichen Erreichbarkeit rund um die Uhr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen