Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Papst-Butler hortete mehr als tausend Dokumente

Der wegen Diebstahls vor Gericht stehende ehemalige päpstliche Kammerdiener Paolo Gabriele hat nach Aussagen der Gendarmen, die seine Wohnung durchsucht hatten, mehr als tausend Dokumente des Kirchenoberhauptes gehortet.

In der Wohnung des Butlers wurden auch einige streng geheime Unterlagen entdeckt, die der Papst selbst zur Vernichtung gekennzeichnet hatte, berichtete die Polizei.

82 Kisten voller Dokumente

Die Kopien und Originale hätten 82 Kisten gefüllt, sagten Beamte der Vatikan-Polizei am Mittwoch im Verfahren um die sogenannte Vatileaks-Affäre aus. Die Gendarmen gehen davon aus, dass Gabriele schon kurz nach Aufnahme seiner Tätigkeit als päpstlicher Kammerdiener 2006 begonnen habe, Dossiers aus der Wohnung des Papstes zu entwenden, schrieb die Mailänder Tageszeitung “Corriere della Sera” am Donnerstag. Vor Gericht hatte Paolo Gabriele behauptet, dass er 2010 mit der Entwendung der vertraulicher Dokumente begonnen hatte.

Beeindruckendes Archiv

Gabrieles Archiv sei beeindruckend, berichteten die Gendarmen. Aus den Dokumenten geht hervor, dass sich der Butler für Geheimdienste, Freimaurerlogen, Esoterik, sowie für die Skandale rund um die Vatikanbank IOR und um Italiens Ex-Premier Berlusconi interessierte. Nachtsüber surfte er im Internet und druckte sich alle möglichen Texte über Buddhismus, Yoga und Christentum aus. Dutzende Dokumente hätten “die absolute Intimsphäre und das Familienleben des Heiligen Vaters” betroffen, sagte ein Polizist. Neben den Dokumenten beschlagnahmte die Polizei den Angaben zufolge auch Festplatten, Speicherkarten, Laptops und ein iPad. Diese würden noch immer untersucht.

Gabriele wird in dem Prozess schwerer Diebstahl vorgeworfen. Er soll über Monate hinweg vertrauliche Dokumente kopiert und dem italienischen Journalisten Gianluigi Nuzzi zugespielt zu haben. Am Samstag soll das Urteil fallen. Dem Ex-Kammerdiener drohen bis zu vier Jahre Haft.

(APA)

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Papst-Butler hortete mehr als tausend Dokumente
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen