Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Palackovic-Goldtor lässt Wolfurt hoffen

Goldtorschütze Aleksandar Palackovic traf für Wolfurt ins Schwarze.
Goldtorschütze Aleksandar Palackovic traf für Wolfurt ins Schwarze. ©VOL.AT/Stiplovsek/Luggi Knobel
Wolfurt. Die Hofsteigtruppe unter Trainer Philipp Schwarz gewinnt gegen Viktoria Bregenz mit 1:0 und hat intakte Chancen auf den Vorarlbergliga-Meistertitel.
Best of FC Wolfurt und Viktoria Bregenz

 Zum dritten Mal das VFV-Toto-Cupfinale erreicht und nun kann FC Wolfurt sogar noch auf den Meistertitel in der Vorarlbergliga hoffen bzw. träumen. Sechs Runden vor Schluss der Titeljagd in der höchsten Spielklasse des Landes liegt die Elf um Erfolgscoach Philipp Schwarz in Lauerstellung zu den absoluten Topklubs. Nur vier Zähler beträgt für Wolfurt der Rückstand auf Spitzenreiter Andelsbuch. Das schwierige Restprogramm in den verbleibenden Spieltagen für die Hofsteigtruppe lässt die Hoffnung aber einwenig schwinden.

Wolfurt-Stürmer Aleksandar Palackovic erzielte in der elften Minute das Goldtor. Mit einem Flachschuss lässt er den Viktoria-Goalie Dominik Meinrad keine Abwehrchance. Der Viktoria-Schlussmann schied wenig später nach einem Zusammenprall verletzungsbedingt aus und Standardkeeper Christian Goyo ersetzte ihn. Die Hofsteig-Elf begann spielerisch sehr stark und leistete sich den Luxus vier Hochkaräter zu vergeben. So scheiterten Serkan Aslan (5./9.), Benjamin Neubauer (7.), Torschütze Aleksandar Palackovic (25.) am Bregenzer-Goalie. Für Wolfurt war es der erste Frühjahrsheimsieg. Der letzte Erfolg auf dem eigenen Platz lag schon mehrere Monate zurück. (24. September-1:0 gegen Mäder). Viktoria? Der mitaufgerückte Verteidiger Christian Swoboda vergab eine gute Chance (54.). Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff hatte Clemens Fritsch den Ausgleich auf den Beinen, aber sein Schuss fiel zu schwach aus. Der „Dreier“ für Wolfurt geht vollauf in Ordnung. Die Hausherren hatten viel mehr Spielanteile und die größere Anzahl an guten Einschussmöglichkeiten. Wolfurt liegt nun an der vierten Stelle, Viktoria im dichtgedrängten Mittelfeld der Tabelle.

FUSSBALL IN VORARLBERG: Alle Daten, alle Fakten

NEU! Liga – Liveticker: VOL.AT

Vorarlbergliga, 24. Spieltag

Kienreich FC Wolfurt – Viktoria Bregenz 1:0 (1:0)

An der Ach, 300 Zuschauer, SR Mutlu

Tor: 11. 1:0 Palackovic

Gelbe Karten: 13. Elia Kloser (Viktoria), 35. Aslan (Wolfurt), 56. Poschadel, 71. Neslanovic (beide Viktoria/alle Foulspiel)

Kienreich FC Wolfurt: Fetz; Eggenberger (46. Tanriverdi), Dursun, Muxel, Moosbrugger; Gabriel (65. Stojanovic), Benjamin Neubauer, Aslan, Tobias Neubauer, Schertler (46. Balsic); Palackovic

Viktoria Bregenz: Meinrad (22. Goyo); Petermair, Neslanovic, Swoboda, Delfauro; Uzundere (66. Fritsch), Steinhauser (64. Rhomberg), Jacovelli, Elia Kloser, Seiwald; Poschadel

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Palackovic-Goldtor lässt Wolfurt hoffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen