Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Pakistan: Schnee im Erdbebengebiet

Im Erdbebengebiet werden in den nächsten Tagen die ersten Schneefälle dieses Herbstes erwartet. "Die Wetteraussichten für die nächsten vier Monate sind ziemlich schlecht und der Winter wird härter als im vorigen Jahr." Mehr

Das sagte der Meteorologe Mohammad Hanif am Donnerstag. Internationale Hilfsorganisationen befürchten, dass viele der drei Millionen Überlebenden des Erdbebens vom 8. Oktober auf Grund des strengen Winters mit bis zu 5 Meter hohem Schnee und Temperaturen bis minus 15 Grad sterben werden.

Noch immer sind die Bergdörfer im pakistanischen Kaschmir schwer zu erreichen. In einige Gegenden kommen die Helfer nur zu Fuß oder per Hubschrauber. Bisher wurden mehr als 800 Tonnen Material in die vom Erdbeben zerstörte Region transportiert, darunter winterfeste Zelte. Weltweit sollen dem Deutschen Roten Kreuz zufolge 70.000 Zelte in das Erdbebengebiet gebracht werden. Bisher seien 19.000 Winterzelte verteilt worden.

Wegen der schlechten Lebensbedingungen leiden inzwischen immer mehr Erdbebenopfer an Atemwegs- und Hautinfektionen sowie Durchfallerkrankungen. Das haben die ärztlichen Untersuchungen in der vergangenen Woche bei mehr als 4.000 Patienten in der betroffenen Region ergeben, wie die Hilfsorganisation “Ärzte ohne Grenzen“ am Donnerstag mitteilte.

Einen Monat nach der Erdbeben-Katastrophe in Pakistan ist die Zahl der Opfer nach offiziellen Angaben auf rund 86.000 gestiegen. Etwa 100.000 Menschen waren bei der Katastrophe schwer verletzt worden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Pakistan: Schnee im Erdbebengebiet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen