Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Oscars 2020: Wer wird "Bester Hauptdarsteller"?

Wer wird bei den Oscars 2020 als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet?
Wer wird bei den Oscars 2020 als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet? ©APA/AFP
Wer wird in der Königsdisziplin "Bester Hauptdarsteller" bei den diesjährigen Oscars ausgezeichnet? Nominiert sind Joaquin Phoenix, Leonardo DiCaprio, Adam Driver, Antonio Banderas und Jonathan Pryce.
Das sind die Golden Globe-Gewinner
Alle Oscar-Nominierungen im Detail

Aber es ist der Spitzenreiter Joaquin Phoenix, der mit seiner vierten Oscarnominierung für seine Rolle als psychisch kranker Comic-Schurke in Todd Phillips "Joker" für einen Sieg bei den 92. Academy Awards am 9. Februar überfällig ist.

Joaquin Phoenix "Joker"

Niko Tavernise/Warner Bros. Pictures via AP

Physische Transformationen sind selten engagierter als jene, die Joaquin Phoenix (45) für "Joker" durchgemacht hat. Der Schauspieler verlor 24 Kilogramm und verzerrte seinen hageren Körper in verstörende Formen. Die Belastung von Arthur Flecks Existenz zeigte sich in jeder Grimasse und jedem nervösen Lachen. Obwohl der Film von Kontroversen begleitet wurde, hat Phoenix es geschafft, die Figur auf seiner Pressetour als äußerst ernsten Künstler zu verkaufen, der unter seinem Engagement für sein Handwerk gelitten hat - eine Erzählung, die sich in dieser Kategorie in der Vergangenheit ausgezahlt hat. Dass er einer der besten Schauspieler seiner Generation ist, der noch keinen Oscar gewonnen hat, aber drei Mal nominiert war (für "Gladiator", "Walk the Line" und "The Master") verleiht Phoenix zusätzliche Chancen. Er gewann den Golden Globe, aber mehr noch, seine Schauspielkollegen schwärmen seit Monaten von seiner Leistung. Es wäre der erste Oscar für Phoenix, aber bereits der zweite für die Rolle des Joker. Die Academy hat Heath Ledger posthum für seine Darbietung in dem Actiondrama "The Dark Knight" (2008) bereits eine Statuette verliehen. Phoenix würdigte den verstorbenen australischen Darsteller als er seinen SAG Award vor etwa zwei Wochen entgegennahm, einen der vielen Vorläuferpreise, die er bereits erhalten hat.

Leonardo DiCaprio "Once Upon A Time.. in Hollywood"

Andrew Cooper/Sony via AP

Ein Schauspieler, der ihm den Oscar streitig machen könnte, ist Leonardo DiCaprio (45), ein Liebling der Academy. Vor 2016 war DiCaprio mehrmals als bester Schauspieler in einer Hauptrolle nominiert worden, aber bis "The Revenant - Der Rückkehrer" verlor er immer gegen einen anderen. Vier Jahre nach seinem berühmten Sieg ist DiCaprio zurück und ist für seine Leistung in Quentin Tarantinos "Once Upon a Time... In Hollywood" nominiert. DiCaprio leistet eine unglaubliche komödiantische Arbeit als der eitle, aber verblassende Schauspieler Rick Dalton. Golden-Globe-Gewinner Brad Pitt (56) spielt seinen treuen Kumpel und Stuntman, ist aber der Spitzenreiter in der Kategorie Bester Nebendarsteller.

Adam Driver "Marriage Story"

Netflix via AP

Ein anderer Anwärter ist Adam Driver (36), der seit seinem Durchbruch in der HBO-Serie "Girls" so ziemlich alles getan hat: von winzigen Indies wie "Paterson", Nebenrollen in Prestigefilmen wie "Silence" bis zum größten Franchise der Welt - "Star Wars". Für seine Rolle in Noah Baumbachs gefeiertem Drama "Marriage Story" als New Yorker Theaterregisseur, der durch eine schwierige Scheidung von seiner Frau (Scarlett Johansson) geht, wurde Driver zurecht mit einer Nominierung geehrt. Es gibt auffällige Momente in denen er vor Wut explodiert, aber vieles, was seine emotionale Darbietung so großartig macht, ist, wie er Charlie als einen Menschen darstellt, der sich seiner eigenen Einsamkeit und seiner eigenen Fehler bewusst wird. Es ist Adam Drivers zweite Chance auf einen Oscar (die erste erhielt er 2019 mit "BlacKkKlansman"), aber wohl nicht seine letzte. Ein Gewinn könnte eine Art Krönung für einen Mann sein, den viele in der Branche als einen der Besten seiner Generation bezeichnet haben.

Antonio Banderas "Pain & Glory"

Manolo Pavón/Sony Pictures Classics via AP

Dann gibt es Antonio Banderas (59), der in Pedro Almodovars "Leid und Herrlichkeit" (der Film wurde auch für den Auslandsoscar nominiert) seine beste Leistung seit Jahren zeigt. Banderas, nie zuvor nominiert, spielt einen alternden Filmemacher, der auf sein Leben zurückblickt. Es ist eine zärtliche Darbietung, die eine bemerkenswerte Abkehr von den prahlerischen Rollen darstellt, die den spanischen Darsteller berühmt gemacht haben. Auf den ersten Blick mag die Rolle fast ein bisschen wie ein Oscarköder wirken. Es gibt Krankheit, Drogenabhängigkeit und verlorene Liebe, aber Pedro Almodovar und Banderas gleichen die Dinge mit häufigen Infusionen von Witz aus. Banderas wurde sowohl von den Filmkritikern in Los Angeles als auch in New York gesalbt und erhielt eine Golden-Globe-Nominierung.

Jonathan Pryce "Two Popes"

Peter Mountain/Netflix via AP

Der Fünfte im Bunde ist Jonathan Pryce (72), der zuletzt an der Seite von Adam Driver in Terry Gilliams "The Man Who Killed Don Quixote" (2018) zu sehen war. In Fernando Meirelles "Die zwei Päpste" spielt er Papst Franziskus, das derzeitige Oberhaupt der katholischen Kirche, auf überraschend witzige Weise. Es ist unwahrscheinlich, dass der britische Schauspieler gewinnen wird, seine Konkurrenten haben viel auffallendere Figuren, aber es ist eine wohl verdiente erste Oscar-Nominierung für Pryce.

Alle Infos zur Oscar-Verleihung 2020

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Oscars 2020: Wer wird "Bester Hauptdarsteller"?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen