Orlandos Opfer für die Liebe

Die "Fluch der Karibik"-Filme machten den "Herr der Ringe"-Elben endgültig zum Megastar. Doch den vierten Teil sagte er jetzt ab: Er will mehr Zeit für seine Freundin Miranda Kerr! Auch Keira Knightley ist nicht mehr dabei.
Die schöne Miranda Kerr
Miranda Kerr und Orlando Bloom

Millionen Frauen schwärmen von ihm: Orlando Bloom gilt seit den „Herr der Ringe“-Filmen, in denen er den Elben Legolas verkörpert, als einer der heißesten Newcomer Hollywoods. In „Troja“ spielte er den Lover der schönen Helena (Diane Kruger), in den „Fluch der Karibik“-Filmabenteuern eroberte er das Herz der zauberhaften Keira Knightley.

Aber bald, so scheint es, wird nur noch eine Frau den süßen Briten zu sehen bekommen – seine Freundin Miranda Kerr. Um mehr Zeit mit ihr verbringen zu können, hat der 32-Jährige laut einem Bericht des „Daily Mirror“ seine Teilnahme an dem geplanten vierten Teil der Piratenfilm-Serie abgesagt. Dabei ist er zusammen mit Johnny Depp und Keira Knightley einer der wichtigsten Charaktere in den „Fluch der Karibik“-Filmen.

Ob sich der geplante vierte „Fluch der Karibik“-Film überhaupt realisieren lässt, ist damit fraglich – denn auch Keira Knightley hat laut britischen Medienberichten mit der Reihe abgeschlossen und will nicht noch einmal in die Rolle der schönen Elizabeth Swann schlüpfen. Die Filmemacher halten dagegen an einem weiteren Teil der Erfolgsreihe fest: „Die Produzenten haben nichts dagegen, wenn Orlando aussteigt“, zitiert der „Mirror“ eine ungenannte Quelle, „denn im neuen Film geht es vor allem um die Abenteuer von Johnny Depps Figur Jack Sparrow.“

Damit stünde es Orlando Bloom frei, sich ganz seiner Freundin zu widmen. Schon seit einer Weile munkelt man, dass der Filmstar und das australische Model bald in den Ehehimmel schweben wollen. Orlando habe Miranda schon zwei Mal gefragt, heißt es – und gibt trotz ihrer Absagen nicht auf. „Er hat ihr klargemacht, dass er sie heiraten will, und in diesem Sommer will er ihr noch einmal einen Heiratsantrag machen“, zitierte die „Mail on Sunday“ einen anderen Insider. Ein Liebesnest suchen die beiden britischen Medien zufolge schon fleißig, zuletzt sahen sie sich ein Haus für 13 Millionen Dollar in Malibu an. „Sie sahen so verliebt aus“, so eine Augenzeugin. Bleibt nur zu hoffen, dass Orlando trotz aller Liebesfreuden bald wieder „Action!“ will – damit die Kinozuschauerinnen auch etwas von ihm haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Orlandos Opfer für die Liebe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen