AA

ORF-Quoten weiter rückläufig

Die TV-Quoten des ORF gehen weiter zurück. Die beiden Programme ORF 1 und ORF 2 kamen im April in den Kabel- und Satellitenhaushalten mit durchschnittlich 3,167 Millionen Sehern auf einen Marktanteil von 38 Prozent.

Gegenüber dem März ist das ein Minus von 1,3 Prozentpunkten, der ORF landete damit wieder bei jenem Niveau, das er bei der Einführung der Programmreform im April des Vorjahres mit 37,9 Prozent hatte.

ORF 1 kam im heurigen April auf 2,186 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer pro Tag und 13,8 Prozent KaSat-Marktanteil, ORF 2 auf 2,789 Millionen Zuschauer und auf 24,1 Prozent KaSat-Marktanteil. Der ORF verweist aber darauf, dass er in der Kernzone von 17 bis 22.30 Uhr mit 44,3 Prozent KaSat-Marktanteil einen höheren Wert als im April 2007 (43,7 Prozent) erzielen konnte. Seit Jahresbeginn (Jänner bis April 2008) hält der ORF insgesamt bei einem durchschnittlichen KaSat-Tagesmarktanteil von 40,2 Prozent.

Der ORF verweist darauf, dass sich das Konkurrenzumfeld weiter verschärft habe. Im Vergleich zum April 2007 nahm die Zahl der empfangbaren Programme (mit fortschreitender Digitalisierung) stark zu. Mittlerweile leben 46 Prozent aller Personen in österreichischen TV-Haushalten mit digitalem Empfang (vor allem Satellit bzw. Kabel). Im April des Vorjahres Jahr lag dieser Wert noch bei 31 Prozent. Insgesamt verfügen 92 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher über Kabel- oder Satellitenempfang. Mit Stand Anfang April 2008 sind in österreichischen KaSat-Haushalten durchschnittlich 69 Sender zu empfangen, in digitalen KaSat-Haushalten 115 Sender.

Die größten Zuschauer-Magneten waren im April 2008 das “Dancing Stars”-Finale und die Berichterstattung rund um das Drama von Amstetten. Bis zu 1,485 Millionen Zuschauer waren dabei, als Dorian Steidl beim Finale der ORF-Tanzshow am 5. April zum “Dancing Star” gekürt wurde. Im Schnitt verfolgten 1,253 Millionen Zuseher (48 Prozent Marktanteil) die Präsentation der Tänze um 20.15 Uhr in ORF 1. Bei der Entscheidungssendung um 21.55 Uhr waren dann sogar durchschnittlich 1,463 Millionen Zuschauer (56 Prozent Marktanteil) mit dabei. Insgesamt wurden 4,4 Millionen Österreicher über 12 Jahren erreicht (weitester Seherkreis) – das entspricht rund 63 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung 12 plus.

Die “Zeit im Bild” um 19.30 Uhr legte im Vergleich zum April 2007 in diesem Monat um zwei Prozentpunkte auf 50 Prozent KaSat-Marktanteil zu. Am 28. April erreichte die “Zeit im Bild” mit 58 Prozent KaSat-Marktanteil den höchsten Wert seit Ende der Durchschaltung.

Die ORF-Berichterstattung rund um das Drama von Amstetten prägte zuletzt die gesamte ORF-TV-Information: Ein “Heute in Österreich spezial” erreichte am 28. April mit 49 Prozent KaSat-Marktanteil ebenso einen Topwert seit Sendungsstart wie “im ZENTRUM” am 27. April mit 626.000 Zuschauer (33 Prozent KaSat). Der “Runde Tisch” vom 28. April war mit 1,017 Millionen Sehern der meistgesehene der vergangenen beiden Jahre.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • ORF-Quoten weiter rückläufig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen