Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ORF: Mehrheit gegen Oberhauser

©APA
Vor dem ORF-Stiftungsrat am Donnerstag: Wrabetz wird Informationsdirektor Oberhauser spätestens morgen "los" werden.

Auch wenn er damit möglicherweise nur einen Pyrrhussieg erzielen wird, so wird sich ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz in der morgigen Stiftungsratssitzung gegen Info-Chef Elmar Oberhauser durchsetzen. Wrabetz‘ Antrag auf Abwahl seines Kontrahenten wird voraussichtlich von einer deutlichen Mehrheit angenommen werden.
Die Vorarlberger Oberhauser erhält die Möglichkeit, vor dem Stiftungsrat seine Sicht der Dinge darzulegen. Wirklich umstimmen wird er dort aber niemanden mehr können, gibt es doch klare Verhältnisse bzw. so etwas wie einen Klubzwang: Mitte-links-Vertreter, die Wrabetz wohl gesonnen sind, stellen die Mehrheit. Und das bürgerliche Lager empört sich zwar über die Vorgangsweise von Wrabetz, hat Oberhauser aber auch schon fallen gelassen. So hat Fraktionschef Franz Medwenitsch bereits erklärt, dass er nur noch auf eine einvernehmliche Lösung des Vertrags mit dem Alemannen hoffe.
Wrabetz hatte Oberhauser ja vor knapp drei Wochen beurlaubt, nachdem dieser öffentlich Kritik an der Bestellung von Fritz Dittlbacher zum TV-Chefredakteur geübt hatte; damit sah er einen SPÖ-Wunsch erfüllt. Bürgerliche Funktionäre bis hinauf zu ÖVP-Chef Josef Pröll können dies zwar unterschreiben; doch Oberhauser gegen Wrabetz tatkräftig unterstützen, wollen sie dann auch wieder nicht. Schließlich betrachten sie Oberhauser nicht als einen der ihren; ganz im Gegenteil, sie wollen nicht vergessen, dass er 2006 von einer rot-grün-orangen Allianz gegen die ÖVP zum Informationsdirektor gewählt wurde. Und dass er zuletzt bei der Bestellung einer Magazinchefin nicht ihrem Wunsch gehorchte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • ORF: Mehrheit gegen Oberhauser
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen