Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Oranger Schnee auf Skipisten in Osteuropa

In der Nähe des russischen Wintersportortes Sotschi hat Staub aus der Sahara den Schnee orange gefärbt.
In der Nähe des russischen Wintersportortes Sotschi hat Staub aus der Sahara den Schnee orange gefärbt. ©AP
Skifahren wie auf dem Mars: In Skigebieten in Rumänien, Bulgarien, Russland und der Ukraine liegt derzeit oranger Schnee.

Der Grund für die orange eingefärbten Pisten ist ein Wetterphänomen. Der Wind trägt Sand aus der Sahara nach Osteuropa. Durch Regen und Schnee kommt die Mischung aus Sand und Staub dann herunter. Orange Pisten sind keine Seltenheit. Das Phänomen gibt es etwa alle fünf Jahre.

Aktuell sind nicht nur osteuropäische Skigebiete orange gefärbt, Teile Griechenlands beispielsweise liegt derzeit unter einer Staubglocke die aus der Sahara über das Mittelmeer gezogen ist.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Oranger Schnee auf Skipisten in Osteuropa
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen