Opel Gerster präsentiert umweltfreundliche Erdgasumrüstung

Schwarzach - Wegen den explodierenden Energiepreise, Steuerbelastungen und Umweltauflagen denken viele Autofahrer über eine sinnvolle Alternative nach. Bilderserie  | Interview mit dem Opel Gerster-Geschäftsführer Interview mit Werner Böhler von VEG Erdgas 

Gut zu wissen, dass Opel Gerster GmbH mit dem Hauptsitz in Dornbirn eine Wahlmöglichkeit anbietet. Nicht nur für Opel sondern auch für andere Automarken stellt Autohaus Gerster als erstes Unternehmen Österreichs die Variante der Erdgas- und Elektroumrüstung für neue und gebrauchte Fahrzeuge aller Art vor.

Interview mit Geschäftsführer von Opel Gerster

Werner Böhler, Ansprechpartner der VEG in Sachen Erdgasumrüstung, berichtet, dass es eine saubere Lösung in Sachen Umweltfragen sei, wenn der Autofahrer auf Erdgas umsteige: “Es ist sauberer, das heißt, dass minus 20% weniger CO2 ausgestoßen wird – weniger Ruß- und Staubpartikel. Man kann somit was Gutes für die Umwelt leisten. Des Weiteren kostet das Erdgas um die 0,56 EUR – weniger als die Hälfte.”

Interview mit Werner Böhler von VEG Erdgas

“Für den Kunden ist diese Art von Umrüstung eine günstige Alternative, die sich bereits nach drei Jahren rechnet. Weiters zahlt der Kunde fast die Hälfte nur für die Materialkosten, die ihm jedoch schlussendlich nicht verloren gehen. Der Umbau ist problemlos bei der Anschaffung eines neuen Fahrzeuges mitzunehmen”, betonte Geschäftsführer Christoph Gerster abschließend.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Opel Gerster präsentiert umweltfreundliche Erdgasumrüstung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen