AA

OP Hittisau - Grundschonendes Bauen am "Kirchenbühl"

Die Wohnanlage "Kirchenbühl" wurde an die Eigentümer übergeben. Zwei weitere Anlagen folgen.
Die Wohnanlage "Kirchenbühl" wurde an die Eigentümer übergeben. Zwei weitere Anlagen folgen. ©Annemarie Kaufmann
OP Hittisau - Bebauung Kirchbühl

Am “Kirchenbühl” entstanden zwei neue Wohnanlagen, eine weitere ist in Planung.

Hittisau. Im Ortskern von Hittisau wird seit Frühjahr 2010 fleißig gebaut. Laut Bürgermeister Konrad Schwarz soll der heimischen Bevölkerung leistbarer Wohnraum mit bestmöglicher Wohnqualität zur Verfügung gestellt werden. Zu Beginn der Bauarbeiten war lediglich der Bau der Wohnanlage “Kirchenbühl” mit insgesamt neun Wohneinheiten geplant. Auf Grund der enormen Nachfrage wurden von der Firma “wohn- form.at” weitere Grundstücke erworben und in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Hagspiel ein Konzept erarbeitet. “Ziel dabei war nicht die möglichst dichte Bebauung, sondern die Wohnqualität der einzelnen Objekte”, erklärt Geschäftsführer Walter Feurstein. “Die Konzepterstellung erfolgte in Absprache mit der Gemeinde und den Eigentümern, deren Vorstellungen und Wünsche beim Bau bestmöglichst berücksichtigt wurden.”

Kinderspielplatz

Auf einem Grundstück von ca. 400m² entsteht auf Wunsch der Eigentümer ein gemeinsamer Kinderspielplatz. Beim Bau der Häuser wurde speziell darauf geachtet, dass die Aussicht bei den einzelnen Gebäuden beibehalten wird und sich die Objekte mit großen Gärten, Tiefgaragen und die Verwendung von Holzfassaden in die ländliche Umgebung harmonisch einfügen. “Die zentrale Lage ist für die Nutzung aller Altersschichten optimal”, so Bürgermeister Konrad Schwarz. Die Kinder können zu Fuß in die nahegelegenen Schulen und Kindergärten, Einkäufe können direkt um die Ecke erledigt werden”. Gasthäuser, Friseure, Ärzte, Gemeindesaal, Langlaufloipen, Wanderwege und vieles mehr, liegen buchstäblich vor der Haustüre.

Barrierefrei

Alle Wohnungen wurden barrierefrei mit Lift ausgeführt um auch Menschen im hohen Alter oder Personen mit Behinderungen ein angenehmes Wohnen zu gewährleisten. Um die Umwelt möglichst wenig zu belasten, wurden mit dem Biomasseheizwerk Hittisau Wärmelieferverträge abgeschlossen und Solaranlagen mit Heizungseinbindung installiert.

Unterschiedliche Förderstufen

Durch die Mitarbeit und der tatkräftigen Unterstützung der Wohnungseigentümer entstand die erste Wohnanlage Vorarlbergs, in der sich jeder Wohnungskäufer selbst entscheiden konnte ob er seine Wohnung in Förderstufe 3 oder Förderstufe 4 in Auftrag gibt. So entstanden in ein und derselben Wohnanlage Wohnungen in zwei unterschiedlichen Förderstufen. Die Wohnanlage “Kichenbühl” wurde im Dezember 2010 fertig gestellt, die Wohnungseigentümer haben ihre Wohnungen bereits bezogen. Die Wohnanlage “Kirchenbühl- SÜD” wird im August mit weiteren neun Wohneinheiten an die Eigentümer übergeben.

4 Millionen Euro

Mit der Wohnanlage “Kirchenbühl- West” soll die Bebauung Kirchenbühl abgeschlossen werden. Spatenstich ist im Juli 2011, die Fertigstellung ist im Frühjahr 2012 geplant. Das gesamte Investitionsvolumen für die Bebauung “Kirchenbühl” beträgt laut Walter Feurstein. ca. 4 Millionen Euro. “Wir sind bemüht die Wertschöpfung möglichst in der Region zu belassen, daher wurden 95% der Gewerke an Vorarlberger Unternehmen und davon 70% an Bregenzerwälder Betriebe vergeben”, so Feurstein. AK

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hittisau
  • OP Hittisau - Grundschonendes Bauen am "Kirchenbühl"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen