AA

Omar Sharif durch Mutter zum Star

Der ägyptische Schauspieler Omar Sharif verdankt seine Karriere in Hollywood seiner Mutter. Sie habe ihn wegen seiner Pummeligkeit auf eine englische Schule geschickt.

Denn diese habe ihn auf eine englische Schule geschickt und dank dieser Sprachkenntnisse habe er später die Rolle des Scheichs Ali in „Lawrence von Arabien“ erhalten, sagte Sharif am Dienstagabend in Kairo.

Seine Mutter habe ihn wegen seiner Pummeligkeit auf eine englische Schule geschickt in der Annahme, die schlechte englische Kost werde ihm das Essen verleiden. „Ich war in einer französischen Schule, und ich war mit zehn dick. Also steckte mich meine Mutter, die eine Perfektionistin war, in eine englische Schule, weil sie meinte, das Essen sei dort so schlecht, dass ich niemals essen würde. Es funktionierte“, sagte der 69-jährige Sharif.

Später sei er zu einem Zeitpunkt nach Hollywood gegangen, als sein exotisches Äußeres gefragt war. Hinzu kam, dass der Regisseur David Lean 1954 für die Rolle des Scheichs Ali in „Lawrence von Arabien“ einen englischsprachigen Schauspieler gesucht habe.

Sharif erhielt für die Rolle an der Seite von Peter O’Toole eine Oskarnominierung. „Wenn sie ’Lawrence von Arabien’ nicht gemacht hätten, wäre ich niemals ein internationaler Star geworden“, sagte Sharif. In der Folge spielte er in Klassikern wie „Doktor Schiwago“ und „Funny Girl“ mit.

Sharif lebt heute in Kairo und Paris und versucht nach eigenen Angaben, „so wenig wie möglich“ zu arbeiten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Omar Sharif durch Mutter zum Star
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.