Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ölz winkt bei Ankerbrot ab

Noch am Donnerstag hatte der Vorarlberger Großbäcker Ölz sein grundsätzliches Interesse an einem Teilbereich von Ankerbrot bestätigt. Am Freitagnachmittag wurde diese Lösung als gescheitert betrachtet.

Es habe Interesse für einen Teilbereich von Anker bestanden, und zwar für jenen Teil, der die Lebensmittelketten mit Brot und Gebäck beliefert, Helmut Ölz, Eigentümer der gleichnamigen Großbäckerei, dem ORF-Wien. Die derzeitige Situation sei jedoch „zu verworren“, um das ursprünglich gehegte Interesse weiter aufrecht zu erhalten, so Ölz.

Weiterhin im Rennen um Ankerbrot liegt der oberösterreichische Konzern Artax. Die Verhandlungen mit potenziellen Käufern führt zwar der deutsche Eigentümer Müller Brot, entscheiden werden jedoch die Gläubigerbanken, die die Rechte an der Marke „Ankerbrot“ besitzen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Ölz winkt bei Ankerbrot ab
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.